hl–aktuell Archiv 2010/2011
14. Oktober 2010 – KW 41, 72. Ausgabe

< vorheriger Artikel | nächster Artikel >

Die "Tuitje“:
HL–Schule bekommt Plattbodenschiff gestiftet

 
Seit 2009 ist die Hermann Lietz–Schule Spiekeroog neuer Eigner des Plattbodenschiffs „Tuitje“ (Plattdeutsch für "kleines Mädchen", "Töchterchen"). Vorbesitzer und großzügiger Stifter war das Ehepaar Wolff aus Leer, das aus Altersgründen einen neuen Besitzer für ihre, im Jahre 1990 selbst in Auftrag gegebene, in der Bültjer Werft in Ditzum gebaute, Botteryacht suchte. Um einen Interessenten zu finden, der seinen Vorstellungen entspricht, startete Herr Wolff eine Art Ausschreibung, die die Lietz–Schule für sich entscheiden konnte. Wichtigstes Kriterium hierbei war, dass auf dem Schiff weiterhin aktiv gesegelt wird und es nicht in einer Halle als „Museumsobjekt“ endet. Dies ist auch der Grund, warum der Vorbesitzer sich dazu entschloss, das Boot ohne Bezahlung weiterzugeben. Der für ihn richtige Umgang mit dem Schiff stand klar vor dem Geld. Nun liegt das aus Eiche bestehende, 11,6 Meter lange und 3,8 Meter breite Schiff, es ist ein sog. "Marker Botter", im Spiekerooger Hafen. Dort liegt es immer bis Anfang November und wird anschließend an die Ems gebracht und in der Bültjer Werft von einem Lietzer Team für den nächsten Sommer hergerichtet.

 
 

Den ganzen Sommer über kann dann die traditionelle, aber gleichzeitig mit moderner Technik, wie z.B. Navigationssystem und einem 55 PS starken „Volvo Penta“ Motor, ausgestattete Yacht dann gesegelt werden. Auch Übernachtungen sind möglich, drei einzelne gemütliche, aber nicht allzu große Kojen sind unter Deck vorhande, neben einem kleinen Bad und dem Salon mit integrierter Pantry. Da die "Tuitje" nicht leicht zu fahren ist, stellt sie eine Herausforderung dar, sowohl für Lehrer, Mitarbeiter wie auch Schüler der Hermann Lietz–Schule dar. Auch Bewohner des Dorfes können sich an der „Tuitje“ üben. Um die Unterhaltskosten zu decken, wird überlegt in den kommenden Monaten eine Nutzergemeinschaft ins Leben gerufen, durch die sich die zukünftigen, privaten Segler des Plattbodenschiffes die Kosten mit der Eigner–Schule Lietz teilen. Durch die Übernahme des Schiffes hat das Spiekerooger Internat ein neues Mittel gefunden, die Schule zu repräsentieren, was unter anderem auf der alljährlichen Pfingst–Regatta im nächsten Jahre geschehen soll. Im Mai 2011 soll dann eine offizielle Begrüßungsfeier stattfinden, zu der die Lietzer Heimbürger, der Stifter Herr Wolff, Gemeinde– und Segelclubmitglieder und weitere Interessierte das Schiff offiziell auf Spiekeroog begrüßen. Für weitere Informationen über die „Tuitje“ kann im Inselbooten nachgeschlagen oder im Sekretariat der Hermann Lietz–Schule Spiekeroog angerufen werden.
by Jan–Bente




© 2011 by HL–Spiekeroog

Fenster schließen