Guernsey

Datum: 6. Mai 2011
Position: Guernsey, Channel Islands
Etmal:  110nm
Wetter: o/c; Wasser 12°C, Luft 13°C
geschrieben von: Jannis Grube

Wie bereits oben in der Überschrift angedeutet, liefen wir heute Guernsey an. Guernsey (amtl. Vogtei Guernsey) ist die zweitgrößte der brit. Kanalinseln und gehört nicht zum “United Kingdom” und ist auch keine Kronkolonie, sondern als Kronbesitz direkt der britischen Krone unterstellt. Die Vogtei prägt ihre eigene Währung und gehört nicht zur EU. So freute ich mich also nochmal auf ein neues „Land“ und so gab es auch nochmal neue Währung zu sammeln. Noch vorm Frühstück bargen wir die Segel und kurz nachdem die C-Wache, welcher ich auch angehöre, und ein paar Weitere bereits gefrühstückt hatten, legten wir in Guernsey an. Da der Tidenhub über 6m beträgt, sollten wir auch tagsüber Wache gehen. So mussten wir also bei uns in der Wache losen, da unsere Wachzeit direkt in die Landgangszeit fiel. Ich hatte zum Glück Glück und daher von 9-10 Uhr Wache, weshalb ich noch knappe drei Stunden mit Robi, Laura, Aline und Aaron, sowie später noch mit Markus und Jakob durch Guernsey laufen und ein paar Kleinigkeiten einkaufen und mir noch die Stadt mit ihrer unterschiedlichen historischen Architektur anschauen konnte.

Nach dem Mittagessen um 13.00 hieß es dann Bunkern, bevor wir dann am Nachmittag ausliefen und uns auf den Weg zum letzten Stopp vor Hamburg und dem ersten in Deutschland, kurz gesagt nach Glückstadt aufmachten. Vor allem für mich ist Glückstadt schon fast Heimat, da ich ca. 15 km entfernt wohne. Wenn das nicht komisch wird?! Aber bald geht’s dann (leider) ganz nach Hause und der Zwiespalt ist groß. Ich freue mich zwar riesig auf zu Hause, aber das Bordleben und vor allem die ganzen tollen Leute, unsere tolle Truppe hier, all das möchte man auch nicht (für immer) verlieren.

Es war eine wundervolle Zeit mit jedem von euch und ich werde sie sehr vermissen. Nun kommen wir in 6 Tagen schon in Hamburg an und in einer Woche sind wir schon zu Hause und kurz darauf wieder im Alltag. Danke für diese schöne Zeit, Danke an alle, die mich unterstützt haben, ganz lieben Dank an Lena, mit dir konnte ich immer über alles reden, dir noch viel Spaß in Neuseeland, und auch ganz lieben Dank an meine Eltern, die mir diese Reise in jeder Hinsicht erst ermöglicht haben. Ich habe euch lieb,
Jannis

P.S.: Ani wünscht ihrem Bruder Ole alles Gute zum Geburtstag und gratuliert ihm, dass er bei Summer High Seas angenommen ist.

Tags:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.