Artikel mit ‘Arno Schroll’ getagged

Leiterbericht No. 19

Freitag, 18. Februar 2011

Datum: 18. Februar 2011
Position: Utila, Honduras
Wetter: Regen, Wolken und Sonne
geschrieben von: Arno Schroll

Utila. Geht man die Hauptstraße entlang (es gibt nur eine), die von Mofas, Golfclubwagen und Fahrrädern bevölkert wird, zählt man sieben Tauchcenter. Ein sicherer Indikator dafür, dass man das hier kann: Tauchen. Und so geht es in die Welt der Lungenautomaten, Bleigurte, Flossen und Masken und weiter hinab ins Riff. Das blubbert und paddelt. Was es da alles zu sehen gibt! Korallen in allen Formen und Farben, Seegras, Seegurken, Hummer und Schildkröten. Kleine, große und giftige Fische. Bunte, schöne und hässliche Fische. Barrakudas, Muränen, Würmer und anderes Getier. Und: Der Lionfish. Dangerous Delicious! Blöd ist, wenn Hurrikans Aquarieninhalte ins karibische Meer entlassen, die dort eigentlich nicht hingehören. Blöd ist, dass die Tentakel und Flossen des Lionfish, die ihn an eine Mischung aus Drachen und schwarzgefiedertem Vogel erinnern lassen, unangenehm giftig sind. Blöd ist auch, dass das Vieh sich schnell vermehrt, keine Fressfeinde hat und außerdem eine Bedrohung für 80 Prozent der Fischbestände darstellt. Interessant ist, dass man anderen Fischen beizubringen versucht, ihn als Delikatesse auf dem Speiseplan zu betrachten. Offensichtlich herrscht Uneinsichtigkeit … Was wir sonst in dieser Woche gelernt haben? Wracktauchen (das Schiff wurde extra versenkt), Tieftauchen (bis auf 36 m), Nachttauchen (mit Taschenlampe und Biolumineszenz) sowie Unterwassernavigation (mit Kompass), so dass wir alle möglichen geometrischen Figuren durchs Riff tauchen können. Ich wünsche mir das regelmäßige 17-eck. Toll! Außerdem, dass man in der Karibik frieren kann (ganz bitterlich) und dass es hier auch Dauerregen gibt. Zuletzt, dass die Prüfung zum Advanced Scuba Diver auch mit Wahrscheinlichkeitsrechnung bestanden werden kann. Nicht gesehen: Den Walhai, den Delphin, das Seeungeheuer … Die Streptokokken haben nichts mehr zu lachen und so geht es weiter nach Copan. Pyramiden anschauen. Auch eine geometrische Figur …
Arno Schroll