Seekrankheit

Datum: 9. Februar 2012
Position: k.A.
Etmal: k.A.
Wetter: k.A.
geschrieben von: Philipp Friedlaender

Hallo an alle, die gerade nicht durch die Karibische See segeln oder in unserem Fall motoren. Heute möchte ich etwas zum Thema Seekrankheit berichten. Es gibt unterschiedliche Formen der so genannten Seekrankheit, welche ihren Namen daher hat, dass sie nur auf See auftritt, wobei Schwimmer meistens nicht von der Seekrankheit betroffen sind. Davon abgesehen sollte ein Schwimmer sich nie auf offener See aufhalten. Die Seekrankheit kann man in mehrere Schweregrade einteilen, von stark bis schwach, welche ich erklären werde.

Die sehr schwere bis schwere Seekrankheit:
Diese ist auch bekannt als „Warum-fahre-ich-hier-nur-mit- oder Warum-muss-ich-mich-die-ganze-Zeit-übergeben-Krankheit“. Leider haben die intelligentesten Köpfe der Seefahrt noch kein Heilmittel gefunden, und so wie es aussieht, wird es auch nicht dazu kommen.

Die schwere bis mittelschwere Seekrankheit:
Gegen diese gibt es zumindest ein paar Rezepte, weshalb sie auch als „Seegarten-und-Zwieback-Krankheit“ bekannt ist, da der Betroffene eine große Menge Zwieback verzehrt, während er mehrere Stunden im Seegarten schläft/herumliegt. Jedoch wird sein Schlaf von schnellen Sprints zur Reling unterbrochen, wobei er mit dem eben genannten Zwieback die Fische füttert.

Die mittelschlimme bis leichte Seekrankheit:
Diese Form der Seekrankheit tritt eher bei den bereits etwas seefesteren Leuten auf. Zwar muss man sich immer noch übergeben und ist nicht ganz fit, jedoch kann man etwas arbeiten und auf Wache gehen.

Leichte bis gar keine Seekrankheit:

Am besten geht es natürlich den Seefahrern, welche gar keine Probleme auf See bekommen. Das sind dann diejenigen, die mehrere Stunden am Ruder stehen oder die Backschaft übernehmen. Es ist besonders angenehm, viele Seefahrer dieser Art an Bord zu haben, denn dann läuft der Schiffsbetrieb trotz aller Ausfälle normal weiter.

Und zuletzt gibt es noch die Zwieback-Seekrankheit, welche bei denen Auftritt,  die keine Lust zum Arbeiten haben und deswegen im Seegarten sitzen und mit den anderen Zwieback verzehren. Ich hoffe, ich konnte euch einen Eindruck von der Seekrankheit vermitteln. Liebe Grüße an alle daheim und andererorts, welche sich schon jetzt auf unsere Rückkehr freuen.
Euer Philipp

Autor: admin
Datum: Donnerstag, 9. Februar 2012 21:53
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Panama/Costa Rica

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.