Eine Traumreise

Tag: 10. Januar 2018
Ort: Tropenstation La Gamba, Costa Rice
Wetter: k. A.
von Greta

Heute möchte ich mit dir, lieber Leser, eine Art Traum- oder Fantasiereise nach Costa Rica machen: Stell dir vor: Du sitzt unter dem Wellblechdach einer kleinen Hütte, um dich herum regnet es und du hörst die Tropfen in die Auffangbehälter prasseln. Die Hütte befindet sich in Alleinlage auf einem kleinen Hügel, von dem aus man den umliegenden Regenwald beobachten kann. Du lässt deinen Blick in die umliegende Natur schweifen, um dich herum sitzen 30 andere Leute und ihr alle hört einem alten Costaricaner dabei zu, wie er Gitarre spielt und traditionelle Lieder singt. Du bist erschöpft von den Anstrengungen des Tages, da du schon lange unterwegs bist. Du bist glücklich und kommst langsam runter.

Heute Morgen bist du nach einem leckeren Frühstück in der Tropenstation “La Gamba” losgegangen. Die Schotterstraße führt vorbei an einer Palmenplantage, wo du lernst, woraus Palmöl für das Nutella, was du jeden Tag isst, gewonnen wird. An einer Weide mit Kühen und vielen besonderen Vögeln machst du deinen ersten Stopp bei einer Finca. Auf der Finca werden viele verschiedene Pflanzen angebaut, du gehst mit deiner Gruppe herum, bekommst alles erklärt, guckst, fasst oder isst sogar viele der Dinge, die dir dort begegnen. Das Tollste dabei ist natürlich Sternenfrüchte, Zitronen, Spinat, Basilikum, Pfeffer, Kakao- und Kaffeebohnen, Topika Wurzel, Zitronenmelisse, Ocra Schote, Kurkuma, Ingwer und nicht zu letzt Zuckerrohr zu probieren. Nachdem du dir ausführlich die komplette Finca angeschaut hast, bist du wieder aus dem Tor auf die heiße Schotterstraße getreten und einfach immer weiter gelaufen. Währenddessen hast du dich mit deinen Freunden unterhalten und hin und wieder spannende Tiere und Pflanzen entdeckt. Nachdem du eine ganze Weile gelaufen bist, gehen deine Gruppe und du in einen Wald, der zu einem “Wiederbewaldungs-Projekt” der Tropenstation La Gamba gehört. In dem Wald wuseln auf dem Weg von links nach rechts überall Blattschneideameisen mit ihren Blättern umher und du musst aufpassen, nicht von ihnen gebissen zu werden.

Nach einem weiteren Fußmarsch erreicht ihr eine Abzweigung: Ein kleiner Pfard führt euch einen Hügel hoch zu einem Wasserfall. Als ihr an dem Wasserfall ankommt, setzt du deinen Rucksack ab, ziehst deine Klamotten aus und steigst ins Wasser. Die erste Erfrischung nach der langen Wanderung fühlt sich fantastisch an! Danach steigst du wieder aus dem Wasser und kletterst den Felsen hinauf, um über den Wasserfall zu gelangen. Du musst aufpassen, auf den glitschigen Felsen nicht auszurutschen, schaffst es aber heile oben anzukommen. Dort oben sind kleine Wasserbecken, in die du dich mit deinen Freunden reinsetzt. Dort genießt ihr gemeinsam die Aussicht und führt nette Gespräche. Nachdem ihr längere Zeit dort oben gesessen habt, fängt es leicht an zu nieseln und ihr entscheidet euch dazu, wieder hinunter zu klettern, um euch anzuziehen. Als ihr all eure Sachen zusammengepackt habt, geht ihr den gleichen Weg, den ihr gekommen seid, wieder zurück, wobei es immer doller zu regnen beginnt. Da ihr euch vor dem Regen schützen wollt, setzt ihr euch bei der Hütte, bei der die (Traum-) Reise begonnen hat, unter …

Ich habe diesen Text zu Beginn extra als Fantasie- bzw. Traumreise betitelt, da sich viele Menschen solche (Natur-) Erlebnisse bzw. Wanderungen in ihrer Fantasie vorstellen, davon träumen oder sich wünschen, so etwas zu erleben. Wir hier auf unserer HSHS-Reise haben das große Glück, genau so etwas in Wirklichkeit zu erleben! Das wollte ich mit dir, lieber Leser, gerne teilen!
Greta

P.S.:
1. Grüße gehen raus an meinen buddy Feli(ne), du bist ein Schinken und ich hab dich ganz doll lieb!! Ich vermisse unsere wirklich tiefgründigen Gespräche – aber das Skypen war schon sensationell! 😉 Außerdem noch liebe, liebe Grüße an den Rest der ´Bosnienbesteland-group´. (Laurine)
2. Mama: Mach dir keine Sorgen, mir geht´s bestens. Maya: Ich hab dich ganz dolle lieb, mach meine Jacke nicht schmutzig… und hoffentlich heilt dein Fuß schnell! Papa: Noch einmal DANKE für den Brief und viel Glück beim nächsten Spiel. An alle liebe Grüße von Anouk.