Schon 5 Monate ist es her

Datum: 13. März 2018
Position: 33°18,9’N, 058°57,3’W
Etmal: 169 NM
Wetter: Wasser 19°C, Luft 20°C, Windstärke 8
von Arthur

Nachdem ich mich circa drei Stunden lang bei mehr oder weniger starkem Seegang im Bett herumgewälzt hatte, wurde ich um 7:00 Uhr zu meiner 8-12-Wache geweckt. Bei diesem endlich mal etwas stärkeren Wind hat es sehr viel Spaß gemacht, an Deck zu sein! In unserer Wache erreichten wir eine Höchstgeschwindigkeit von über 10 Knoten. Wir segelten die Wache über mit den Marsen, setzten die Fo ck und bargen den Innenklüver. Den ganzen Tag über war es recht grau und bewölkt und am Ende meiner Wache begann es dann, wie in den vergangenen Tagen auch, zu regnen.Doch bald war ich unter Deck und aß die köstliche Tomatensuppe zum Mittagessen. Ich fand es sehr gemütlich, wie wir alle unten in der Messe saßen und unsere Suppen schlürften, während ab und zu eine in Ölzeug vermummte Gestalt herunterkam. Es fühlte sich ein wenig so an, als ob es ein verregneter Sonntagnachmittag im Herbst zu Hause wäre. Es ist lange her, dass ich dieses Gefühl hatte!

Nach dem Mittagessen habe ich mich in meine Koje gelegt und bemerkt, dass wir heute vor genau fün f Monaten die “Roald” von Eckernförde nach Kiel verholt haben und letzte Vorbereitungen für unseren Törn trafen. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie wir mit unseren Trekkingrucksäcken durch Eckernförde gelaufen sind, die letzten Schiffsarbeiten der Werftzeit noch voll in Gange waren und wir noch jede Menge proviantieren mussten… Wir bezogen alle unsere Kammern, ich war auf dem ersten Törn in Kammer 10 (außen oben) und am Abend vor unserer Abfahrt kamen dann noch einmal alle Eltern auf das Schiff und anschließend gingen wir noch ein letztes Mal vor der Abreise mit der Familie Essen. Nachdem ich diesen Tag gedanklich noch einmal durchgegangen war, schlief ich ein, bis Janis um 16:30 Uhr durch den Gang lief und alle Schüler zu Nicos Referat über das Bermuda-Dreieck zusammenrief. Es war sehr spannend etwas über das Bermuda-Dreieck zu erfahren, alle hörten sehr interessiert zu!

Nach dem Abendessen fand eine weitere Kursstunde für den SBF-See-Schein von Thilo, unserem Kapitän, statt, in der wir uns mit den verschiedenen Peilungsmethoden auseinandersetzten. Anschließend hatte ich noch eine recht unspektakuläre 8-12-Wache, nach der ich nach einem insgesamt aber recht spannenden und schönen Tag um 00:30 Uhr müde ins Bett fiel.
Arthur

P.S.:
1. Andy grüßt seine Familie und seine Freunde! PS. Mama, ich brauche unbedingt eine Festplatte, damit ich die ganzen Fotos speichern kann. Könntest du mir bitte eine schicken? Viele Grüße, Andy.
2. Astarkvedjur til elsku systir minnar! Vona ad thu hafir thad fint og ther gengur vel i skolanum, LY!! <3 (Freyja Sif)
3. Viele Grüße an die kleine Milamaus, Papi und Mami, alle Preußens und Tante Gunni! (Arthur)
4. Thilo grüßt ganz herzlich Julia, seine Söhne Markus und Alexander, seine Eltern Inge und Volker sowie die Schwiegereltern Karola und Horst – euch alles Gute an Land.
5. Mike grüßt Mme U.D.