Auf in die weite Welt

Datum: 15. Oktober 2017
Position: 54° 53,5’ N, 009° 09,5’ E
Etmal: 74 NM
Wetter: Wasser 14°C, Luft 16°C, Windstärke 4 Bft.
von Anouk

Hallo an alle! Wir sind in Brunsbüttel vor der Schleuse und es geht endlich raus aus dem NOK (Nord-Ostsee-Kanal) auf die Elbe und dann auf die Nordsee. Bevor wir diesmal pünktlich um 12:00 Uhr ablegen wollten, musste noch Reinschiff gemacht werden. Messegänge und Niedergänge für meine Wache (Wache 3: Laurine, Greta, Rosa, Nico, Lukas, Arthur, Jerit, Tom B., Janis, Martin, Johanna (unser Toppsgast), Trixi (unsere Steuerfrau) und K.P. (unsere Deckshand). Danach haben wir das Setzen und Bedienen von diversen Segeln “trocken” geübt, wie zum Beispiel von der Obermars (drittes Segel von unten bzw. oben). Dabei war es zuerst noch sehr neblig, sodass wir zwischendurch dachten, dass es mit dem Ablegen erst einmal nichts wird. Zum Glück ist es dann sehr schnell aufgeklart und der Tag wurde richtig schön sonnig.

Gegen 13:00 Uhr sind wir aus der Schleuse gefahren und durften das schön schlammige Brackwasser (Gemisch aus Salz- und Süßwasser) der Elbe erblicken. Ziemlich schnell wurde aus unserem Motorboot ein richtiges Segelschiff und so hatte der Maschinist auch mal eine Pause. Außerdem wurden unsere Borduhren bei der Ausfahrt aus der Schleuse von 13:00 Uhr auf 12:00 Uhr eine Stunde zurückgestellt, da unser nächster Stopp, Vigo, in der mitteleuropäischen Zeitzone liegt. Dadurch hatte ich Glückspilz eine Stunde länger “wachfrei”. Diese Zeit wurde sehr unterschiedlich genutzt: Es wurde viel geschlafen und gelesen, die Tagebücher noch mit den Infos der letzten 3 Tage aufgefrischt, und außerdem wurde ein erster neuer Haarschnitt verpasst. Nicos Haare, die ihn jetzt schon störten, da diese 4 Zentimeter zu lang vor seinen Augen rumhangen, stellten sich dem Risiko, von Laurine geschnitten zu werden. Da es leicht windig war, stellte sich dieses Unterfangen ein wenig kompliziert dar, da die Haarschere auf dem Achterdeck geschwungen werden musste, damit die Haare im Wasser landen. Am Ende waren sowohl Nico als auch Laurine sehr zufrieden mit dem Ergebnis, und Nico kann nun ungestört auch bei Wind seine Aufgaben im Rigg erledigen.

Auch wurden die Kammern fleißig aufgeräumt, da die ersten Kammerbewertungen anstanden. Ich war zugegebenermaßen ziemlich überrascht, dass die Kammer 2 (6-er Kammer der Jungs: Janik, Rasmus, Janis, Lukas, Nico, Paul) mit am besten bewertet wurde. Bei einem sehr schönen Sonnenuntergang und erstem leichten Seegang (mit ersten Seekranken) wurde leckerer Kuchen mit Schokoglasur serviert. Bei einem imposanten Sternenhimmel konnte abschließend auch die erste Nachtwache mit Bravour gemeistert werden, nach der alle müde und zufrieden ins Bett fielen. Ein Highlight war noch, dass am Abend der Halunder-Jet (Helgoland-Fähre) extra einen Umweg auf sich genommen hat, um uns eine gute Reise in die Karibik zu wünschen. Wir wünsche allen, die diesen Bericht lesen, einen schönen Start in die Woche bzw. eine schöne Ferienwoche!
Anouk

P.S.:
1. Ganz liebe Grüße an meine ganze Familie, an Simon, Philine und Co. sowie an meine Freunde. (Anouk)
2. Liebe Grüße an Mama: Ich hoffe, du hattest ein schönes Konzert!! Hdl! (Laurine)
3. Andy grüßt Steffen.
4. Carlotta grüßt ihre Familie und Großeltern!
5. LG von A² und L an L in L.
6. Lilly grüßt Mama und Papa.
7. Liebe Grüße an meine Familie und an mein Kaninchen. (Yara)
8. Liebe Grüße an meine Familie und an alle zu Hause. (Eike)
9. Liebe Grüße an den geilsten Hund der Welt, Vincent. (Tom L.)
10. Will grüßt Familie und Freunde.