Ein einziges Packen

Datum: 22. September 2017
Position: 53° 46′ 14.2“ N 007° 41′ 44.4″ E
Etmal: 0 nm
Wetter: Luft 16°C, bewölkt, Wind: SSO, 3 Bft.
von Charlie

Nun ist es nicht mehr lange hin. Noch 19 Tage, dann finden sich alle SchülerInnen und LehrerInnen in Eckernförde ein, um sich in einem Sicherheitstraining fit für die anstehende Reise zu machen. Am Freitag wird dann gen Nachmittag die Roald Amundsen von Eckernförde an den Tiessenkai nach Kiel-Holtenau überführt, wo abends die Familien und Freunde der Schüler- und Lehrercrew die Möglichkeit bekommen werden, ihre Liebsten für sich zu haben bevor es dann am Samstag nach einer Verabschiedung los geht. Für alle Beteiligten heißt es also mittlerweile letzte Vorkehrungen treffen, fehlende Dinge einzukaufen oder einfach noch einmal das reichhaltige Essensangebot, ein breites Bett oder die Badewanne zu genießen.

Zwischendurch heißt es dann natürlich auch immer das Reisegepäck zu testen – Wieviele Kilogramm habe ich schon? Reicht die Tasche aus? Passt das noch rein? Brauche ich das wirklich? Habe ich an alles gedacht? Habe ich mich schon von der Person verabschiedet? Möchte ich mich überhaupt schon von dieser Person verabschieden oder geht sich noch ein allerletztes Treffen noch einmal aus. Knapp drei Wochen sind schließlich nicht mehr lange hin. Auch bei der High Seas High School neigt sich die Planung (hoffentlich) dem Ende zu. Die Lehrer haben ihren Wunschzettel für Materialien abgegeben, die Bestellungen trudeln so langsam ein, vieles ist schon da, einiges wird in den nächsten Tagen geliefert. Und auch wir fragen uns natürlich: Haben wir an alles gedacht…?

Wir von HSHS wünschen allen SchülerInnen, LehrerInnen und Stammcrew-Mitgliedern, die mit uns auf den 25. Törn gehen, ein schnelles und gelungenes Packen. Lieben Gruß
Charlie

Da sind sie ja wieder

Tag: 20. August 2017
Ort: Spiekeroog, Deutschland (53° 46′ 6″ N, 7° 43′ 39″ O)
von Charlie

“HSHS am Strand”

Habe ich die Gestalten nicht schon einmal gesehen? Irgendwoher kommen sie mir bekannt vor…wartet, ich habs…die Blondine, die Brünette und der Kerl…waren die Drei nicht am Freitag erst auf der Fähre? Och, das war aber ein kurzer Aufenthalt. Die eine Dame, die am Freitag am Hafen sie in Empfang genommen hatte, die ist auch wieder dabei. Aber heute ohne Handwagen. Wie sie da so stehen und sich angeregt unterhalten. Sie hatten anscheinend ein interessantes Wochenende. Ich höre was von Lehrerwochenende und High Seas High School. Und das sie bald mit einem großem Schiff auf lange Reise gehen. Oho, sogar mit einem Segelschiff in entfernte Länder. Waaaas, mit 30 Schülern? Na das wird bestimmt spannend.

Neben dem gesamten Wochenende ist auch die heutige Vormittagseinheit Thema bei ihrem angeregten Gespräch: Auf dem Plan stand heute das große Thema Unterricht, wer was machen möchte, wer welchen Stoff behandelt und welche Materialien noch von dem HSHS-Team gekauft werden müssen bis zur großen Reise. Und ich höre was von einem Reader – dem Arbeitsbuch für jedes Fach. Aha, das soll also bis Mitte September fertig sein, so dass es dann in den Druck gehen kann. Man man man 30 Reader pro vier Lehrer und dann noch jeweils eins für den jeweiligen Lehrer und dann noch eins als Reserve und zusätzlich jeweils ein Exemplar als Ansichtsexemplar für die HSHS. Das werden aber ganz schön viele Reader.

Oh, meine fleißigen Mitarbeiter öffnen das Gatter, so dass die Menschen mich betreten können. Für sie alle geht es nun zurück aufs Festland. Gemütlich bei einer Bockwurst und einem kleinen Getränk werde ich sie übers Wattenmeer schaukeln. Auch die drei LehrerInnen sind wieder dabei. Nur die eine Dame bleibt draußen stehen, wartet aber bis die anderen Drei auf der Fähre sind und sie winkt noch einmal. Das finde ich immer sehr lieb von den Menschen, die auf der Insel bleiben – sie winken und warten, bis ihr Besuch nicht mehr zu sehen ist. Und ebenso wie die anderen Drei sieht die Dame glücklich aus, ein bisschen geschafft und irgendwie wissensbeladen, aber glücklich.
Charlie