Silvester vor San Blas

Datum: 31. Dezember 2017
Position: 09°56,1’N, 078°04,4’W
Etmal: 112 NM
Wetter: Wasser 27°C, Luft 28°C, Windstärke 5
von Lukas

Wie ich mir Silvester vorgestellt habe? Das ist eine sehr gute Frage! Ich habe mir zu Hause nie wirklich Gedanken darüber gemacht, wie wir hier auf einem Schiff Silvester feiern werden. Erst an Weihnachten dachte ich erstmals darüber nach, was es denn heißt Silvester ohne Familie, Freunde und Familientradition zu feiern. Für mich beginnt diese Tradition klassischerweise immer mit dem Kurzfilm “Dinner for One”, man kennt ihn zwar (nach dem zweiten Mal anschauen) schon auswendig, aber er wird eben nie langweilig und gehört eben einfach dazu. Auch ein Fondue sowie ein Gläschen Sekt gehören traditionellerweise dazu. Eigentlich haben wir kein großes Programm an Silvester, dennoch nennen wir es Tradition und ganz ehrlich: Als ich daran dachte, bekam ich schon ein wenig Heimweh, vor allem als die Lehrer uns dann noch sagten, dass sie auf Martinique “Dinner for One” für uns heruntergeladen haben und wir den Film heute anschauen würden. Allerdings wurde der Film, den wir wie immer draußen an Deck auf dem Großsegel geschaut haben, von einem plötzlichen Regenschauer unterbrochen, aber zum Glück war der nach fünf Minuten auch schon wieder weg, so dass wir weitergucken konnten.

Nach “Dinner for One” schauten wir noch die Doku “Wettlauf zum Südpol”, der natürlich auch Roald Amundsen thematisiert. Nach dem Film gingen alle, die keine Wache hatten, in die Kojen. Allerdings haben sich ein paar Leute bereit erklärt, um 23:30 Uhr wieder aufzustehen, um die Segel beizufangen und zu packen. Der Kapitän entschied sich allerdings dazu, die Segel erst um 00:10 Uhr zu packen, damit wir gemeinsam ins neue Jahr rutschen und uns in Ruhe die Feuerwerke der anderen Schiffe sowie das, was von den vielen kleinen Inseln um uns herum abgefeuert wurde, ansehen können. Wir konnten die Inseln seit ca. 23:00 Uhr sehen, es gab hier um uns herum unbeschreiblich viel Feuerwerk: Der ganze Horizont war voll und der Himmel erstrahlte in allen Farben, die man sich nur vorstellen kann.
Lukas

P.S.
1. Ich wünsche allen meinen Freunden ein frohes neues Jahr und hoffe, ihr habt ordentlich für mich mit gefeiert! Vermisse euch!!! (Will)
2. Viele Grüße zum Geburtstag, Fenja! 😉 Ich hoffe es hatten alle einen guten Rutsch!! (Greta)
3. Alles, alles Gute zum Hochzeitstag, Mami und Papi und alles Gute und liebe zum Geburtstag, Papi!!! Ach ja und frohes Neues an alle! <3 (Tamina)
4. Max, Floh und Tajik ich hoffe, eure Finger sind noch dran und dass ihr ein geiles Silvester hattet! An meine Familie: Ich hoffe, dass auch ihr ein schönes Silvester hattet! Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr! (Max)
5. Liebe Grüße an alle und ein frohes Neues. (Lukas)

Mein Name ist: Hängematte

Datum: 5. Dezember 2017
Position: 14°55,8’N, 038°06,8’W
Etmal: 140 NM
Wetter: Wasser 27°C, Luft 27°C, Windstärke 5-6
von Lukas

Müde und verschlafen wurde ich heute Morgen um 9:00 Uhr aus meiner mir schon lang bekannten Tasche geholt und endlich mal wieder entfaltet. Nach ungefähr vier Wochen ist dies ein wunderbares Gefühl! Die Sonne strahlt mich an, bis sich – mal wieder – so ein Menschenkind in mich reinlegt und mir die Sicht versperrt. Als Hängematte bekommt man aber zum Glück viel mit, so zum Beispiel wurde der Schüler Max heute Morgen mit einem Kakao geweckt, denn er hat heute Geburtstag. Kurz darauf begann auch schon der Frühsport, der von dem Lehrer Martin angeleitet wurde. Um ihn herum standen bestimmt ein Dutzend Schüler, die mehr oder weniger motiviert mitmachten. Als Belohnung für das intensive Training und weil Max Geburtstag hat, gab es sogar Pfannkuchen zum Frühstück. Die Schüler sowie der Stamm schwärmten später sehr von diesen Pfannkuchen und hatten größten Respekt vor der Backschaft, die dafür sogar eine Stunde früher aufgestanden ist.

Wie gewohnt gab es um halb sechs Kaffee und Kuchen. Allerdings gab es heute nicht irgendeinen Kuchen – nein es gab “Kalten Hund”/ “Kalte Schnauze”. Den Rest des Tages “hing” ich einfach mit ein paar Kumpels “ab”, wenn ihr versteht was ich meine, und damit haben wir den Schülern und dem Stamm einen schönen Tag beschert. Apropos “bescheren”: Die Schüler haben sich gedacht, dass es doch eine tolle Idee wäre, wenn sie sich zu Weihnachten gegenseitig “bewichteln” würden, und haben dafür Namenslose fürs Wichteln im “All-Hands” um 15:45 Uhr verteilt und gesagt, dass dies eine ganz andere Weihnachtszeit wird, als man sie gewohnt ist, da es so warm ist, dass man mich sogar aufspannen kann. Beinahe hätte ich es vergessen zu erwähnen: Heute um 12:00 Uhr wurden die Uhren wieder eine Stunde zurück gestellt, sodass die Wache 3 eine Stunde länger Wache gehen musste, dafür hatten die Schüler, die an dem Tag Schule hatten, eine Stunde länger Mittagspause.

Kurz vor dem Zubettgehen stellten alle hier Anwesenden einen ihrer Schuhe vor die Kammer, da morgen wohl so ein gewisser Nikolaus kommt. Irgendwie habe ich nicht ganz verstanden, wie das ablaufen soll, denn hier mitten auf dem Atlantik kann doch keiner auf unser Schiff kommen und alle Leute bescheren. Naja, euch da draußen wünsche ich ein ganz tolles Nikolaus und noch eine schöne Woche! Ich werde dann mal wieder eingepackt und freue mich schon darauf, euch ausgepackt irgendwann wieder etwas berichten zu können! Bis bald.
Lukas

1. Liebe Geburtstagsgrüße an Tante Christiane und Windei-Manu. VeRena
2. Ich grüße meine Familie, wünsche euch eine tolle Weihnachtszeit. Vouz me manquez tellement, merci que vous êtes mes parents. Je vais très bien, et gros bisous à la meilleure cousine au monde
Dina (Yara)
3. 20 8 5 15. 10 1 14 14 9 11. 7 12 1 20 26 5. Mir geht`s gut Conni, habe dich ganz doll lieb. Liebe Grüße gehen außerdem an meine Familie, Oskar, Stella und die Lietz raus. (Rosa)
4. Ich grüße Anna, Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!! Zusätzlich grüße ich meine Familie. Hab euch ganz doll lieb! (Tom B.)
5. Zum Nikolaus an alle meine Lieben viele herzliche Grüße. Ganz besonders an Felix zu seinem dritten Nikolaus und meiner ii iLd Friedrich