Tags im Museum …

Datum: 22. Oktober 2017
Position: 49° 39’ N, 001° 37,3’W
Etmal: 0,5 NM
Wetter: Wasser 15°C, Luft 14°C, Wind 5 Bft.
von Tom B.

Hallo ihr da draußen, wir liegen immer noch, bei etwas ruhigerem Wind, vor Cherbourg. Heute Morgen wurden alle schon um 7:00 Uhr von dem schönen Song “Walking on Sunshine” geweckt. Nach dem Frühstück haben wir uns dann erst einmal alle zu einem “Info-All-Hands” versammelt und den groben Tagesablauf besprochen. Ab 10 Uhr hat uns dann Trixi mit dem Dinghi hinüber zum Festland gebracht, wo wir anschließend ins Museum, “La Cité de la Mer”, gegangen sind. Dort sind wir dann alle in Kleingruppen durch das Museum gelaufen. In dem Museum wurde unter anderem ein riesiges U-Boot ausgestellt, das sich als ein Atom-U-Boot entpuppte. Zusätzlich wurde über die Geschichte der Titanic und die Unterwasser- oder Tiefseeforschung informiert. Aber bis es endlich alle von der Roald ins Museum geschafft hatten, war bestimmt eine Stunde vergangen. Ich war mit Paul und Lukas in einer Kleingruppe, und wir sind zuerst in das U-Boot gegangen, das sehr interessant war, da die Innenausstattung für ein U-Boot ziemlich luxuriös war.

Viele waren besonders von der Größe des U-Bootes beeindruckt. Anschließend sind wir in die Unterwasser- und Tiefseeforschungsabteilung gegangen, in der wir als aller erstes auf alte Taucherausrüstungen getroffen sind. Dort wurden darüber hinaus auch die ersten Tauchgänge mit verbesserten Technologien sowie verschiedene Meerestiere beschrieben. Außerdem gab es dort Aquarien und Wissenschaftsstationen mit Videoausschnitten zu verschiedenen Tiefseekreaturen. Die Ausstellung der Titanic informierte neben dem Leben auf diesem Schiff auch über dessen technische Details. Es gab eine große Leinwand, an der der ganze Ablauf des katastrophalen Untergangs der Titanic mit Geräuschen dargestellt wurde. Nachdem Lukas, Paul und ich den Rundgang beendet hatten, gab es um 12:30 Uhr noch eine Führung zum Tiefseeleben der Meere. Nach dem Aufenthalt im Museum gab es noch einmal freie Zeit für alle in der Stadt. Ich zum Beispiel war mit Laurine, Anouk, Lydia, Janis, Lukas und Paul eine Pizza essen.
Anschließend sind wir zurück zum Hafen gelaufen und wurden vom Dinghi wieder zur Roald gebracht.
Tom B.

PS.
1. Ich grüße und bedanke mich bei allen Werdener, die sich so verstärkt nach mein Wohlergehen
erkundigt haben. Zusätzlich grüße ich Maren und Anna.
2. Milena grüßt ihre Familie und Lotte, Tatiana, Jule, Isabell, Anna, Stella.
3. Theo M. grüßt seine Familie.
4. Andy grüßt seinen Vater.
5. Carlotta grüßt Mucki.
6. Zusätzlich grüßt die ganze Roald-Crew ihre Freunde und Familien.