Goodbye Guernsey!

Datum : 22. Oktober 2018
Position: 49°21,`N; 002°46,9`W
Etmal: 14 SM
Wetter: Luft 13,2°C
von Jacob

Ich wurde wie fast jeden Morgen heute relativ früh wach, drehte mich aber nochmal um, um die Augen zu zuzumachen. Vor dem Auslaufen aus Guernsey war ein „All hands“ zum Ablegen in Richtung Biskaya angesagt. Nach einem deftigen Frühstück ging es dann sofort los: Das Ablegen verlief für uns inzwischen geübte Seefahrer wie am Schnürchen und ehe wir uns versehen konnten, drehten wir schon in den Wind und setzten von achtern nach vorn Segel. Nun waren wir auf dem Weg gen Süden – mit viel guter Laune im Gepäck!

Unseren Nachmittag verbrachten wir entspannt mit kühler Cola an Deck, wo wir die Sonne und den Wind auf unseren Gesichtern genossen. Bis in die Nacht hinein segelten die unterschiedlichen Wachen die Johnny Richtung Spanien. Mitten in der Nacht drehte dann leider der Wind, sodass wir mithilfe unserer Unterwasserfock 😉 in den nächsten Tag fahren mussten. Drückt uns die Daumen, dass sich uns bis Teneriffa noch ausreichend Segelgelegenheiten bieten werden! Grüße an Ktown!
Jacob

Land in Sicht!

Datum: 30. Mai 2018
Position: 56° 19,5′ N 011° 08,3′ E
Etmal: 87 sm
Wetter: Wasser 17°C, Luft 24,6°C, Wind 3 Bft
von Ruben, Jacob, Linqi und Severin

Um 03:00 Uhr wurden alle aufgeweckt um die Segel zu bergen. Danach ging es per Motor durch die enge und mit tückischen Untiefen übersäten Fahrrinne „Svendborg Sund“. Trotz der anstrengenden Steuerei konnte die C-Wache die schöne Inselidylle um Svendborg genießen. Am Ende setzten sie noch Groß- Fock- und Klüversegel. Die folgende A-Wache setzte danach den Schoner und nahm Kurs nach Norden auf die Storebælt-Brücke. Die Größe und Länge hat uns sehr beeindruckt. Einige Seemeilen vor der Brücke haben wir unseren Kurs nach Osten in Richtung der dänischen Stadt Korsør geändert. Dort haben wir im Hafen angelegt, wo wir zuerst das Schiff aufklaren mussten, bevor wir alle zum Landaufenthalt antreten konnten.
Ruben, Jacob, Linqi und Severin