Glatzen, Brownies und Delphine

Datum: 23. Oktober 2018
Position: 48°20,7’N, 005°21,7’W
Etmal: 123 SM
Wetter: Luft 13,7°C
von Justus

Nachdem ich heute gemütlich um etwa 10 Uhr nach meiner überstandenen 2-5-Wache aufgewacht bin, spazierte ich wie immer erst einmal ums Schiff, um zu gucken was so los ist. Beim Rudergänger Robin angekommen erfuhr ich, dass wir Flaute hatten und er das Großsegel so laut nach Wind suchen hörte, dass er jetzt „auf der einen Seite taub“ sei. Ein paar ruhige Minütchen später wurde ich von aufgeregten Kids darauf hingewiesen, dass Jakob jetzt keine Haare mehr habe. Ich sprintete zum Vorschiff und trat in den neueröffneten Friseursalon „Aaron“ ein. Herr Emde war gerade dabei, Tom Stichling mit einem Hundehaarrasierer die Haare zu verschönern. Er entschied sich aber nicht für die 2mm-Variante, sondern ließ sich etwas improvisiert eine Art Topfschnitt zulegen.

Beim Frisieren von Phils Haarpracht lief dann wohl etwas schief, denn mitten im Geschehen gab der Akku des Rasierers den Geist auf und hinterließ den armen Phil mit einer halbvollendeten Rasur, die ihn aussehen ließ wie einen Mönch. Zum Glück konnte seine Frisur später noch gerettet werden. Keine Sorge Mama, meine Haare bleiben übrigens dran.

Plötzlich: kreischende Mädchen: „DELFINE!!!“. Auf einmal verwandelten sich alle Schüler in fotografierende Touris. Unser Biolehrer Michi wurde gerufen und klärte uns darüber auf, dass es sich bei den uns begleitenden Delfinen um den sogenannten „Gemeinen Delfin“ handelt. Gemein sind Delfine übrigens wirklich, denn sie vergewaltigen Gruppenmitglieder und töten Jungtiere, wie uns Michi später erklärte. Es ist auf jeden Fall praktisch, einen Meeresbiologen an Bord zu haben. Anschließend gab es Brownies, die uns Fynn und Bianca – mit helfenden Händen von Inja und Phil – vorher gezaubert hatten und die allen sehr gut schmeckten. Der Tag war ein voller Erfolg und ich bin froh, dass es nicht so schwer war, diesen Bericht zu schreiben.
Mit lieben Grüßen, Justus

P.S.: Locke grüßt ihre Mami, ihren Papi und natürlich ihre Schwester Joni!
P.P.S.: Mein Handy wird morgen ins Wasser fallen. Autsch.
P.P.P.S.: Michi grüßt all die Lieben, die an ihn denken
P.P.P.P.S.: Nathalie grüßt auch all die Lieben, die an sie denken

 

 

Meine Einwechslung und Start in die Seefahrt!

Datum: 29. Mai 2018
Position: 54′ 28,5N 009′ 50.4E
Etmal: 0 sm
Wetter: Wasser: 17°C; Luft 16°C; Wind SE 4-5
von Aaron, Jonathan, Justus und Sava

Ich bin das Schonersegel 2 von der Johann Smidt und lag bis heute morgen gut verpackt auf dem Deck – bis ich eingewechselt wurde! Die Mädchen und Jungs des Probetörns haben einen Riss bei meinem Vorgänger festgestellt und waren sofort bereit mir, dem Ersatzsegel, eine Chance zu geben. Ruck-Zuck waren die jungen Segler eifrig dabei mich aufzuziehen und ehe ich mich versehen konnte, flatterte ich probeweise im Hafenwind von Eckernförde! Mein Freund das Getriebe von unserer Maschine, wurde an dem gleichen Tag repariert und nun konnte keiner mehr die Johnny von den Ozeanen zurückhalten. Ich habe mich erst mal noch zurück gehalten, doch nach vier Meilen wurde ich eingewechselt und habe mich sofort von meiner Schokoladen-Seite gezeigt! Nachdem ich meine Jungfernstunde gut überstanden hatte, habe ich dann meinen Freund vom Unterdeck eingewechselt, den Motor… Nun bin ich wohl auf den nächsten Tag genauso gespannt, wie die Schülercrew von HSHS!
Aaron, Jonathan, Justus und Sava