HSHS-Team

Viele Leute arbeiten daran mit, dass auch die 28. Reise der HSHS ein Erfolg wird. Hier stellt sich  zu Beginn der Reise das Team der HSHS 20/21 vor. Vier Lehrer*innen fahren 2020/2021 an Bord zusammen mit Stamm und Schüler*innen mit. Viele weitere Aufgaben werden an Land vom restlichen  HSHS-Team übernommen. Auch einige vom Stamm der Johann Smidt werden hier näher vorgestellt.

 

2020/2021 an Bord der „High Seas High School“: Friederike, Stefan, Raphael und Ronja

Friederike
Lehrerin für Geschichte, Mathematik und Physik

Moin, Moin 😊, ich bin Friederike und lebe, seitdem ich ins echte Arbeitsleben eingestiegen bin, in der wunderschönen Underdog-Stadt Hannover. Ich habe hier an der IGS Roderbruch meine erste Stelle angenommen und auch meine erste eigene Klasse übernommen. Nach drei Jahren im Lehrberuf habe ich mich sehr nach neuem Input und Abenteuer gesehnt und freue mich riesig über die Chance, eine Pause vom Alltag machen zu dürfen und neue Erfahrungen im Bereich der Erlebnispädagogik zu sammeln. Als absoluter Segel-Neuling bin ich auf dieses großartige Projekt gestoßen und konnte meine Gedanken nicht mehr davon losreißen.

An Board werde ich für die Fächer Geschichte, Mathematik und (in Kooperation mit Ronja) Physik zuständig sein und freue mich schon sehr darauf, mit euch auf den Wegen Kolumbus´ und mit Hilfe der Sternennavigation über den Atlantik zu schippern, auf dem Weg in fremde Welten abzutauchen und unseren eigenen Mikrokosmos zu gestalten. Wenn ich nicht gerade in neue Abendteuer aufbreche, bin ich gerne mit meiner Familie und meinen FreundInnen aktiv und unterwegs, oft auf kulturellen Events wie Festivals und Konzerten oder in der Natur zum Wandern, Skifahren oder Surfen. Ich spiele super gerne und regelmäßig Volleyball und mag es beim Joggen oder Yoga abzuschalten. Ich freue mich auf die kleinen und großen Abenteuer die uns bevorstehen.
Friederike


Raphael
Lehrer für Geographie und Politik, Betreuung des Reiseblogs

Hallo zusammen, ich bin Raphael und 35 Jahre alt. Den bisher noch größten Teil dieser vergangenen Jahre durfte ich in der schönen Pfalz aufwachsen. Als richtiger Pälzer (Laus-) Bu bin ich dort immerwährend draußen im Wald, am Wasser, auf Bäumen groß geworden. Später baute ich diesen großartigen Lebensstart mit zahlreichen sportlichen Aktivitäten, Vereinsarbeit im Theater, langjährigem Gemeindeleben und geselligen Weinfestbesuchen mit klassischem Weck, Worscht un Woi 😉 aus. Nach meinem Abitur durfte ich eine tolle und erfahrungsreiche Zeit im Zivildienst als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz verbringen. Umgehend schloss sich eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner in einem mittelständigen Gartenbaubetrieb an. Auch diese Zeit war für mich eine enorm gewinnbringende hinsichtlich Berufserfahrung mit perspektivischem Weitblick und meiner eigenen handwerklichen Fähigkeiten, die mir fast täglich auch im Detail des Alltags wirkungsvolle Dienste leisten.

Nicht zu Letzt beschert sie mir aber bis heute ein zweites berufliches Standbein. Im Anschluss an meine Ausbildung startete ich 2008 ein Studium in den Fächern Geographie, Sport und ev. Theologie und konnte meine Ausbildung zum Gymnasiallehrer 2018 mit dem Referendariat erfolgreich abschließen. Die völlig neue Studienarbeit, aber auch mein neues und später sehr gut aufgebautes soziales Umfeld war in zahlreichen Bereichen horizonterweiternd.

Heute fühle ich mich weiterhin mit meiner ursprünglichen Heimat kulturell, familiär und freundschaftlich verbunden, genieße zusätzlich jedoch im schönen Heidelberg am Königsstuhl und Neckar einen immerwährend dynamischen Lebensweg. Geselligkeit, Sport an Land wie auf dem Wasser, meine Umgebung mit geographischem Blick betrachten, Kultur, jungen Menschen meinen bisherigen Erfahrungs- und Wissensschatz zur Verfügung stellen und diesen gleichzeitig stets mit neuen Entdeckungen bereichern, dynamisch sein und den Horizont weiten sind alles Beschäftigungen, die mich eigentlich zwangsläufig zu einem großartigen Projekt wie HSHS führen mussten. High Seas High School bedeutet für mich aktuell zusammen mit Menschen verschiedenster Altersgruppen ein Abenteuer zu erleben, aus meiner Komfortzone weit heraustreten, zahlreiche neue Erfahrungen sammeln und all das mit völlig neuer Bedeutung.

Mit diesen Menschen fest und vertrauensvoll zusammenzuwachsen und dabei fast völlig autark und der Kraft des Windes den Spuren von Kolumbus, Humboldt und Heyerdahl folgend ferne Länder entdecken ist für mich eine wundervolle Vorstellung, auf die ich mich unglaublich freue!
Raphael


Ronja
Lehrern für Biologie, Englisch und Physik

Mein Name ist Ronja und ich werde auf dem HSHS Törn 2020/2021 als Lehrerin für Biologie, Englisch und Physik dabei sein. Ich bin 29 Jahre alt und komme aus Neu-Ulm, studiert habe ich jedoch in Würzburg und England und bin im Zuge meiner weiteren Lehramtsausbildung viel in Bayern herumgekommen. Zuletzt habe ich in den Niederlanden gewohnt und gearbeitet, wobei ich dort zeitweise das Segeln zu meinem Broterwerb gemacht habe. Obwohl meine Heimat weit weg von allen Weltmeeren ist, habe ich schon sehr früh alles, was mit dem Meer und Aktivitäten im, auf, oder am Wasser zu tun hat, lieben gelernt. Aber auch die Berge haben es mir angetan, gerne gehe ich klettern und Bergsteigen. Ich liebe es, Neues auszuprobieren und mich von Menschen für das, was sie gerne tun, begeistern zu lassen.

Ich bin unglaublich gespannt- auf unseren Alltag auf dem Schiff und auch auf die besonderen Momente der Reise, die uns ganz bestimmt mit vielen weniger alltäglichen Gegebenheiten, Menschen und Orten in Verbindung bringt, und uns damit ermöglicht, ganz viel über die Welt, aber auch uns selbst zu erfahren. Gelernt wird natürlich auch Biologie, Englisch und Physik ☺ Wo kann man Wissen fürs Leben in diesen Fächern besser für sich selbst mitnehmen als auf einem Segelschiff, mit welchem wir verschiedene Länder besuchen und dabei merken, wie wichtig es ist, andere Sprachen zu sprechen, auf dem wir unser Trinkwasser mit Hilfe von Physik selbst herstellen, und mit dem wir uns in einem der unglaublichsten und artenreichsten Ökosysteme fortbewegen, die sich auf unserem Planeten finden!

Ich freue mich auf das Abenteuer mit euch- sei es mit euch, den Menschen, mit denen wir in See stechen- oder mit euch, die ihr den HSHS Blog mitverfolgt um mitzufiebern, und denen wir hoffentlich über unsere Nachrichten einen Einblick in unsere Erlebnisse werden geben können!
Ronja


Stefan
Lehrer für Deutsch & Spanisch, Bord-Projektleitung

„Umwege erweitern die Ortskenntnis.“ (Kurt Tucholsky)

Moinsen! Ich bin Stefan und freue mich sehr, dass alle Jugendlichen, mit denen wir einen spannenden Probetörn erlebt haben, mit uns eine Reise antreten, die uns wahrscheinlich einige Umwege, aber sicher auch spannende neue (Orts-) Kenntnisse bringen wird. Mit 56 Jahren bin ich der Senior in unserem Lehrer*innen-Team. An Bord werde ich die Fächer Deutsch und Spanisch unterrichten und bin für die Projektleitung verantwortlich. Meine Frau ist Kinder- und Jugendpsychiaterin und wir haben drei Töchter im Alter von 18, 24 und 26 Jahren. Geboren bin ich in Regensburg an der Donau und habe mich über Etappen an Mosel, Rhein und Ruhr bis in die Nähe der Nordseeküste nach Oldenburg ans große Wasser heranbewegt. Damit ist der Schritt an Deck der Johnny der Höhepunkt für mich auf dem Weg aufs Meer.

Ich bin gelernter Industriekaufmann und habe in Witten/Herdecke Wirtschaftswissenschaften studiert. Nach einigen Jahren als Projektfinanzierer, durfte ich den Aufbau des Bereichs Erneuerbare Energien einer ethisch-ökologischen Bank unterstützen und habe zwei Jahrzehnte in Teilzeit für die Windkraft gearbeitet. Währenddessen war ich in unserer Familie geschäftsführender Haushaltsvorstand mit eigener Budgetverantwortung (= Hausmann). 2016 habe ich eine Zusatzqualifizierung als Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache absolviert und seitdem DaZ, Politik und Englisch bei verschiedenen Bildungsträgern und an einer Berufsbildenden Schule unterrichtet, an der ich auch als Klassenlehrer tätig war.

Ich habe in den USA und in Frankreich gelebt, reise leidenschaftlich gerne, liebe Musik und bin neun Sommer auf einem Traditionssegler durch die dänische Südsee gefahren. Ich freue mich über die Chance und auf die Herausforderungen im Rahmen des 28. Törns der HSHS, diese Erfahrungen und Leidenschaften mit meiner Begeisterung für das Unterrichten verbinden zu dürfen.
Stefan


Christiane
Pädagogische Leitung der HSHS

1964 wurde ich in Ratzeburg geboren und bin am Ratzeburger See mit dem Segeln groß geworden seitdem dem Segeln auf Jollen, Yachten und Großseglern treu geblieben. Während meines Studiums für Deutsch und Geschichte Sek I und Sek II arbeitete ich mehrere Jahre auf den traditionellen Großseglern Sea Cloud, Alexander von Humboldt und Falado von Rhodos als Matrosin, Wachführerin und Steuerfrau. Beim Segeln habe ich auch meinen Mann kennengelernt und u.a. eine Etappe der Weltumsegelung der Falado von Rhodos mit ihm gemeinsam bestritten.

Nach dem Referendariat war ich von 1994-1997 Projektleiterin die 2. und 3. Reise der HSHS auf der Fridtjof Nansen und Thor Heyerdahl und bei beiden Reisen mit an Bord. Ab 1997 habe ich dann gemeinsam mit meinem Mann in einem Leitungsteam die Seeschule Rangsdorf, eine Internatsschule mit den Schulzweigen Gemeinschaftsschule und Gymnasium sowie einem Kindergarten, als pädagogische Leiterin und Schulleiterin aufgebaut und geleitet.

Nach 34 Jahren sind mein Mann und ich wieder nach Schleswig-Holstein an den Ratzeburger See zurückgekehrt und nun arbeite ich wieder als pädagogische Leitung für die HSHS. Für mich schließt sich damit ein wunderbarer Kreis. An der High Seas High School fasziniert mich ganz besonders die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler. Als Jugendliche kommen sie an Bord und verlassen das Schiff als junge Erwachsene, die die Welt mit andern Augen sehen und in ihrem Herz Erfahrungen und Erlebnisse tragen, die sie ein Leben lang begleiten.
Christiane Goltz


Christoph
Geschäftsführung

„Niemals vor der Dimension der eigenen Träume zurückschrecken“ hatte jemand auf die stillgelegte Halle der Siegfried-Werft gesprüht, als ich Ende der siebziger Jahre als Fünfzehnjähriger zum ersten Mal an Bord eines Rahseglers in Eckernförde einlief. Diesem Rat und der Segelei bin ich seitdem treu geblieben. Die Begeisterung für das Leben in der Natur und auf dem Wasser haben schon meine Eltern in mir geweckt, die mit dem Klepper-Faltboot immer wieder zu neuen Ufern aufbrachen. Nach meinem ersten eigenen Holzpirat, vielen Meilen auf Traditionsseglern, darunter der Überquerung des Indischen Ozeans als Schiffsführer einer Brigantine, und meinem Studienabschluss als Diplom-Kaufmann kam ich 1994 erstmals zu High Seas High School.

Hier nahm ich an der dritten und vierten Reise als Steuermann teil und war gemeinsam mit meiner Frau Christiane Goltz drei Jahre für die gesamte Landorganisation zuständig. Angeregt durch die Arbeit mit der Hermann Lietz-Schule auf Spiekeroog und anderen Internaten konzentrierten wir dann 20 Jahre lang unsere Kraft auf den gemeinsamen Aufbau und Betrieb einer Freien Internatsschule südlich von Berlin, in der ich neben der Geschäftsführung auch für die Segel AG verantwortlich war. 2018 kehrten wir wieder nach Norddeutschland zurück und auch zu High Seas High School, wo ich in der Landorganisation für die Zusammenarbeit mit den Schiffen und Marketing zuständig bin. Auf den Sommerreisen der HSHS bin ich als Steuermann dabei und kann so ab und zu weitergeben, was einmal auf der Werfthalle in Eckernförde stand…
Christoph


Nathalie
Mitarbeiterin im HSHS-Projekt, Landaufenthalte, Reisevorbereitung

Ich heiße Nathalie Moritz, bin 1990 geboren und begeisterte Erlebnis- und Outdoorpädagogin im Schulkontext. Vor 2 Jahren habe ich den großen Törn der High Seas High School als Lehrerin für Geschichte, Politik und Geographie begleitet. Seit August 2019 bin ich Teil der Landorganisation von HSHS. Da organisiere ich vor allem die Landaufenthalte und begleite die verschiedenen Segeltörns der High Seas High School: Die Summer HSHS, den Probetörn sowie in diesem Jahr die erste Etappe des 28. Törns.

Ursprünglich aus Osnabrück kommend, hat es mich 2011 nach Wien verschlagen: Dort habe ich Internationale Entwicklung/Entwicklungsforschung und Lehramt für Geschichte und politische Bildung studiert. 2014 bin ich in der Bergwelt Österreichs zur Erlebnis- und Outdoorpädagogik gekommen und arbeite seitdem in verschiedenen Schul- und Bildungsprojekten mit dem Fokus auf Persönlichkeitsentwicklung und Gruppendynamik. Die Schnittstelle zwischen Erlebnispädagogik und Schulbildung ist das, was mich zu High Seas High School gebracht hat und mich dort am meisten fasziniert: Den starren Schulraum verlassen, das Lernen erleb- und spürbar machen und dabei die Möglichkeit zu haben, zum einen die persönliche Beziehung in den Mittelpunkt zu stellen und zum anderen den globalen und gesellschaftlichen Kontext des eigenen Handelns als Inhalt des Unterrichts und während der gesamten Reise in den Vordergrund zu rücken.

Meine Motivation für meine Arbeit und mein großer Wunsch ist, dass Menschen sich beim Lernen und Arbeiten in der Schule wohl fühlen. Ich freue mich sehr, bei der ersten Etappe dieses ganz besonderen 28. Törns der HSHS dabei zu sein und die Jugendlichen bei einem kleinen Teil ihres großen Abenteuers begleiten und erleben zu dürfen!
Nathalie


Katharina
Koordination Hermann Lietz-Schule/HSHS

Ich heiße Katharina Beer, bin 1981 geboren und seit meiner eigenen Schulzeit nachdrücklich begeisterter und überzeugter HSHS-Projekt-Fan. Als Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Politik durfte ich 2017/18 30 HSHS-SchülerInnen auf ihrem Törn einmal über den Atlantik und zurück begleitet. Nach meiner Studienzeit (Philosophie (Berlin), Kulturwissenschaften (Frankfurt a. O.), Theologie, Germanistik und Pädagogik (Münster)) und meinem Referendariat (Gymnasium St. Antonius Bardel) arbeite ich nun seit 2016 als Deutsch- und Werte&Normen-Lehrerin und seit 2018 als HSHS-HLS-Beauftragte an der Hermann Lietz-Internatsschule auf Spiekeroog, die Trägerschule des HSHS-Projektes. Als diese wirke ich aus dem Hintergrund an der kontinuierlichen Qualitätssicherung sowie Weiterentwicklung des HSHS-Konzeptes vor allem im Hinblick auf die Unterrichts-, Personal- und Teamentwicklung als auch einer schuldidaktischen sowie pädagogischen Kooperation zwischen dem HSHS-Projekt und der Hermann Lietz-Schule mit, in deren Zusammenhang mir insbesondere auch die adäquate Vor- und Nachbereitung des HSHS-Lehrer-Teams – die Keim- und Herzzelle eines jeweilig erfolgreichen HSHS-Törns – am Herzen liegt.

Während meiner Ausbildungszeit in Münster habe ich mich vor allem mit den Themen der ‚Schul- und Unterrichtsentwicklung‘ (Schwerpunkte: ‚Globales Lernen‘ und ‚Kreative Lehr- und Lernformen‘) sowie der ‚Professions- und Lehrerbildungsforschung‘ beschäftigt. Auch konnte ich durch eine zertifizierte Zusatzausbildung (Persönlichkeits- und Teamentwicklung mit dem Schwerpunkt ‚Leitungskompetenzen‘), verschiedene universitäre Nebentätigkeiten und zuletzt durch meine HSHS-Projektmitarbeit praktische Erfahrungen im Bereich der Lehreraus- und -fortbildung sowie im Teamcoaching/Teambuilding sammeln. Mein persönliches sowie professionelles Interesse am HSHS-Projekt und den Menschen, die sich in jungen wie in älteren Jahren mutig solch einer persönlichkeitsbildenden „Extremherausforderung“ stellen, ist in dieser Zeit kontinuierlich weitergewachsen. Immer wieder aufs Neue ist es auch für mich eine Herausforderung und macht mir daher große Freude, jüngere wie ältere HSHS-Schüler (Lehrer hier mit inbegriffen), auf ihren persönlichen Wegen des Über-sich-selbst-Hinauswachsens individuell und als Team gut vor- und nachzubereiten.

Katharina


Jan

 

 

 

 


Stamm der Johann Smidt

Norbert
Kapitän

Norbert ist 70 Jahre alt, verheiratet und hat 2 wundervolle Kinder. Er ist der Kapitän, der uns erstmal von Hamburg nach Teneriffa begleitet und wieder in Martinique empfangen wird. Dank Clipper ist er auf High Seas High School gekommen und war sofort vom Projekt begeistert. Er hat sehr viel Erfahrung in der Seefahrt und allem, was dazugehört, denn er segelt bereits sein Leben lang. All sein Wissen teilt er uns gerne im Unterricht mit. Auch wenn er manchmal laut wird, ist er doch ein herzensguter Mensch.


Andreas

Andreas ist 66 Jahre alt, hat einen Sohn sowie zwei Enkelsöhne und ist verheiratet. Er hat 1995 angefangen bei Clipper zu Segeln. Bei HSHS ist er seit Anfang an dabei, erst nur für eine kurze Zeit als Urlaub, doch seit er in Rente ist, fährt er regelmäßig einzelne Etappen mit. Wenn er nicht segeln, fährt er gerne Ski.


Peter
Koch & Proviantmeister

Peter ist unser Koch und Proviantmeister bis Teneriffa. Glaubt uns, sein Essen ist unglaublich lecker. Peter hat einen echt coolen Schnurbart. Er ist 65 Jahre alt, spielt sehr gerne Golf, segelt leidenschaftlich gerne und ist sogar Handwerker. Clipper war wieder der Grund, weshalb er auf HSHS gekommen ist. Er ist seit 10 Jahren bei Clipper. Ohne Peter würde die Küche bestimmt explodieren!


Siegfried
Steuermann

Siegfried – oder auch Siggi genannt – ist einer unserer drei Steuermänner, und begleitet uns leider nur bis Teneriffa. Siggi ist Vater von drei Kindern und eines davon hat wiederum zwei Kinder. Siggi segelt aktiv seit er 22 Jahre alt ist, weil er damals als Betreuer für Jugendsegelreisen gearbeitet hat. Siggi ist seit 40 Jahren bei Clipper und fährt dort wiederum seit 17 Jahren als Steuermann. Deswegen ist er auch auf HSHS gekommen und hat schon 4-5 Reisen mitgemacht. In seiner Freizeit macht er sehr gerne und häufig Wanderreisen.


Christian
Steuermann

Christian ist 63 Jahre alt und hat 2 Kinder. Christian ist lange beruflich zur See gefahren, weshalb er viel Erfahrung in Segeln und Nautik (hierin hat er sogar ein Diplom) hat und auch viel Unterricht für Sportbootführerscheine gibt. Dank einer Empfehlung ist er auf Clipper gestoßen. Er begleitet uns als Steuermann bis Martinique, was toll ist, da er bereits mehrmals eine Atlantiküberquerung mitgemacht hat.


Gerhard
Maschinist, Steuermann

Gerhard ist unser Maschinist hier an Bord und begleitet uns auch bis Teneriffa. Er ist 73 Jahre alt, arbeitet bei Clipper mit und ist ebenfalls auf diesem Wege zur HSHS gekommen. Als Maschinist hat er die Aufgabe, das ganze Schiff zusammen zu halten und muss ab und zu auch eklige Aufgaben übernehmen (Danke Gerhard!). Nach Teneriffa begleitet er uns dann wieder von Horta nach Hamburg als Steuermann.


Thomas
Steuermann

Thomas, oder auch Tom, ist 61 Jahre alt und ist von Beruf Staatsanwalt. Er ist in Wuppertal aufgewachsen, lebt aber schon lange in Mecklenburg-Vorpommern. In Schwerin fährt er gerne mit Drachenbooten oder kümmert sich um seine Esel. Seit über 30 Jahren ist er bei Clipper. Durch Clipper ist er auch auf HSHS gekommen. Es ist seine zweite HSHS Reise. Das erste Mal ist er 2010/11 von Curacao nach Panama mitgefahren. Uns begleitet er seit Grenada.


Sascha
Steuermann

Sascha ist 56 Jahre alt, nicht verheiratet und hat auch keine Kinder. Er arbeitet als Bauingenieur. Zu Clipper ist er über ein Missverständnis gekommen, indem er im Internet einen Törn buchte. Als er allerdings dort angekommen war, war er etwas verwundert über die vielen Kinder an Bord, da er bis dorthin nur Erwachsenentörns gefahren war. Daraufhin hatte er erstmal keine Lust auf einen (Kindertörn), aber wurde von einem Steuermann von Clipper überzeugt. Über Clipper ist er dann auch auf das Projekt HSHS aufmerksam geworden. Leider verlässt er uns schon innerhalb auf Kuba.


Max
Maschinistenanwärter

Hier seht ihr Maxi Schu oder Fritzi-Bru (wie er auch genannt wird), ist der Bruder von Fritzi Schu, unserer geliebten Mathe- und Geschichtslehrerin. Er wurde während des Törns 30 Jahre alt und hat keine Kinder (jedenfalls keine, von denen er weiß…). Zu Hause verbringt er seine Freizeit mit dem Fliegen – Segelflug, sowie auch Motorflug. Er arbeitet als Maschinenbauingeneur. Durch Friedi ist er auf das Projekt gekommen und hatte davor keine Segelerfahrung. Er musste teilweise unter Seekrankheit leiden, jedoch hat er immerhin nie die Fische gefüttert. Etwa einen Monat vor seinem Flug nach Barbados fiel die Entscheidung, dass er unsere HSHS Reise ein Stück begleiten wird. Die Entscheidung fiel relativ spontan und wurde aus dem Bauchgefühl herraus getroffen. Seit Barbados fährt er nun als 2. Maschinist bei uns mit, worüber wir alle sehr froh sind. Jedoch muss er uns auf Kuba leider schon wieder verlassen.


Lutz
Maschinist

Lutz ist 66 Jahre alt und von Beruf Elektroingeneur, was er auch studiert hat. Er ist gern am Wasser oder kümmert sich um Haus und Garten. Tauchen findet er sehr interessant. Seit Grenada begleitet er unsere Reise als Maschinist. Es ist seine erste HSHS-Reise, aber er ist schon seit über 30 Jahren bei Clipper. Er war schon bei vielen Reisen auf der Seute Deern und der Johnny dabei und sogar bei der Überführung der Johnny aus den Niederlanden mit an Bord. Inzwischen ist er gemeinsam mit Norbert Verantwortlicher für die Schiffstechnik.


Tim
Steuermann ab Kuba

Tim ist seit Kuba der Steuermann der B-Wache. Er ist 31 Jahre alt und damit der jüngste Steuermann auf unserem gesamten Törn bisher. Er ist nicht verheiratet und hat auch keine bekannten Kinder. Tim ist von Beruf Nautiker und als er seinen ersten Clipper-Törn unternahm, traf er dort zwei uns nun ebenfalls bekannte Clipper Mitglieder. Einmal unseren derzeitigen Kapitän Gerd Schütte und zum anderen unseren (liebsten) Probetörn-Koch Walter.


Gerd
Kapitän ab Kuba

Gerd ist seit Kuba unser Kapitän. Er ist 81 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder sowie vier Enkel. Er hat zuerst als Kapitän und dann als Lotse am Nord- Ostseekanal gearbeitet. Er spielt gerne Tennis und Golf und singt im Lotsenchor. Außerdem segelt Gerd seit 1992 als Steuermann und vor allem als Kapitän bei Clipper. Diese Reise ist seine 6. HSHS-Reise. Bei seiner ersten High-Seas-Reise ist er 2008 von Puerto Limon (Costa Rica) nach Havanna als Steuermann mitgefahren. Das war übrigens die erste High-Seas-High-School-Reise mit der Johnny.


Harald
Steuermann

Harald ist 71 Jahre alt und Steuermann hier bei uns an Bord. Er ist das 2. Mal verheiratet, hat zwei Kinder, plus zwei Kinder, die seine Frau mit in die Ehe brachte. Mittlerweile hat er schon sechs Enkel und im Juni wird das 7. erwartet. Er ist seit elf Jahren im Ruhestand und war davor 40 Jahre lang bei der Kriminalpolizei. Seine Freizeit verbringt er viel mit der Seefahrt (z.B. als Steuermann bei Clipper, als Museumsführer auf der traditionellen 4-Mastbark „Passat“ und besitzt ein eigenes kleines Boot). Außerdem geht er gerne wandern, skifahren und macht generell alles gerne, was mit Bewegung zu tun hat. Harald ist seit 1990 bei Clipper und ist 2011 auch zum ersten Mal bei HSHS mitgefahren.


Rüdiger
2. Maschinist

Rüdiger ist unser 2. Maschinist an Bord. Er ist 63 Jahre alt und seit 26 Jahren mit seiner Freundin zusammen. Rüdiger hat zwei Kinder, sowie zwei Enkelkinder. Er hat Schiffsbetriebstechnik studiert und ist als Ingenieur zur See gefahren. Seit 30 Jahren ist er allerdings in der Industrieversicherung tätig als beratender Ingenieur, Sachverständiger, Schadenregulierer und Account Manager. Seine Freizeit verbringt er mit Reisen, „nordfriesischen Heimatromanen“ und mit seiner Freundin beim Fußball (Eintracht Frankfurt!). Seine erste Clipperreise ist er 2012 gefahren und auf unser Projekt ist er durch seinen Bruder Volker gekommen, welcher bei unserer Reise bereits als Kapitän mitfuhr.


Gerhard
Steuermann

Gerhard ist 63 Jahre alt. Er ist verheiratet, hat vier eigene, zwei angeheiratete Kinder und zwei Enkel. Von Beruf war er Marine-Soldat und ist professionell für 12 Jahren zu See gefahren. Allerdings bisher nur in europäischen Gewässern. Um Mal etwas anderes zu erleben, wollte er deshalb die Atlantiküberquerung von der Karibik bis Horta als 2. Steuermann mitfahren. Auch er ist über unseren Kapitän Jörn auf das Projekt aufmerksam geworden und ist nun zum ersten Mal dabei. Bei Clipper ist Gerhard allerdings schon seit 2017 Mitglied. In seiner Freizeit segelt er und betreibt primär Sportschießen. Dazu kommt auch noch Kajak-und Fahrradfahren.


Tim
Steuermann

Tim, oder auch Timmy genannt, ist 25 Jahre alt und fährt dieses Jahr zum ersten Mal bei einer High Seas High School Reise mit. In seiner Freizeit schwimmt er gerne in der Ostsee (auch im Winter), liest Hermann Hesse und Juli Zeh Romane, hört Musik von Pink Floyd und Jimmy Hendrix und verbringt Zeit in der Natur. Auf Clipper (und somit auch zu HSHS) ist Timmy über unseren aktuellen Kapitän Jörn, mit dem er zusammen mit sechs anderen Studenten der Nautischen Kameradschaft Poseidon im August über die Ostsee gefahren ist, gekommen. Vor seines Studiums hat Tim in der Kieler Yachtschule jungen Leuten die Freude am Segeln vermittelt, aktuell wartet er allerdings, jetzt wo er sein Nautik Studium beendet hat, darauf, dass das Kreuzfahrtgeschäft wieder anläuft. Die größte Freude am Segeln hat er, wenn er die Stellung der Segel zum Wind optimiert, denn Timmy segelt gerne schnell. Seine Motivation für diese Reise ist es uns Schüler*innen zu motivieren, schneller und besser zu werden und bei uns ein Grundverständnis fürs Segeln zu erwirken.


Jörn
Kapitän

Hallo, ich bin Jörn, auch „Spoony“ genannt, Kapitän der Etappe von Martinique bis zu den Azoren. Ich bin in Rostock am 23. September 1970 geboren und mit den Füßen in der Ostsee aufgewachsen. Ich fahre seit ich klein bin zur See. Mein Vater ist nämlich auch Kapitän! Mit zehn Jahren begann ich mit den Seepfadfindern unterwegs zu sein und 1996 bin ich als Steuermann bei CLIPPER aufgenommen worden. Ich habe eine Frau, eine Tochter, die 18 Jahre alt ist, ein Hund und eine Katze. Bis ich 2006 Seelotse wurde, fuhr ich als Kapitän bei der Traditionsrederei F.Laeisz zur See. Das ist meine erste Reise mit HSHS. Das Zusammenleben und die Arbeit mit den Jugendlichen gefällt mir an diesem Projekt am meisten. Erfahrungen und Traditionen der Seefahrt teile ich auch gerne und nicht nur auf dieser Reise. So bin ich auch der Altherren-Vorsitzende der Nautischen Kameradschaft Poseidon an der Seefahrtschule Warnemüde. Von dieser Etappe erwarte ich Sonne, guten Wind in den Segeln und dass wir heil und pünktlich auf den Azoren ankommen.


Heinz
Bordarzt

Heinz, unser Bordarzt, ist 65 Jahre und hat zwei Kinder. Auch er ist sowohl ein Clipper- als auch ein HSHS-Neuling. Das Projekt kennt er über einen ehemaligen Schüler, der ihm geraten hatte, als Arzt mitzufahren. Normalerweise arbeitet er als Orthopäde. Seine Hobbys sind Joggen, Motorradfahren und Badminton.


Wolfgang
Anwärter Steuermann

Wolfgang ist 1958 geboren worden und stolzer Vater und Lebenspartner. Diese Etappe ist seine erste Reise mit High Seas High School. Auf Clipper ist Wolfgang gekommen, nachdem seine Tochter auf einem Wochentörn hier auf der Johnny mitgefahren ist. Seine Freizeit verbringt er (mal abgesehen vom Segeln) mit Bienen, Bäumefällen und als Prüfer für SBF Prüfungen. Zu dieser Etappe sagt Wolfgang, dass es ihn freut, dass wir ihm alle langsam ans Herz wachsen. Wir Schüler*innen sind auf jeden Fall froh, dass uns Wolfgang auf dieser letzte Etappe begleitet, jederzeit vollen Einsatz zeigt und uns gemeinsam mit Jürgen, sowohl praktisch als auch theoretisch auf die SBF-Prüfung vorbereitet. Die 8-12h Wache freut sich über einen sehr entspannten Umgang mit ihm und Jürgen und erfreut sich der unterhaltsamen Gespräche auf Brücke.


Thomas
Steuermann

Thomas ist am 3. September 1960 geboren worden, verheiratet, und stolzer Vater und Opa. In seiner Freizeit segelt er gerne und verbringt Zeit in der Natur. Seine erste Reise mit High Seas High School war auch die erste Reise in der Verein Clipper Reeder unserer Reise war. Dieses Jahr fährt er schon zum dritten Mal als Steuermann bei High Seas High School mit, wobei seine erste Priorität immer unser aller Sicherheit ist. In dieser langen letzten Etappe unserer Reise freut sich Thomas einen Teil seiner Verantwortung an die Schüler*innen-Stammcrew abzugeben und bei gutem Wind schnell voranzukommen. Wir Schüler*innen freuen uns auf jeden Fall sehr, dass Thomas uns auf dieser Reise mit Rat und Tat zur Seite steht und den Überblick über das Schoner-Segel behält.


Urs
Steuermann

Einer unserer neuen Steuermänner, die uns wieder sicher nach Hause bringen wird, ist Urs Heßling. Er ist 69 Jahre alt, verheiratet und war von 1971 bis 2010 Marine-Offizier. Zu dem ist er stolzer Vater von zwei Söhnen und stolzer Opa von fünf Enkelkindern. In seiner Freizeit segelt er natürlich gerne, singt im Kirchenchor oder ist in der Forschung zur Veröffentlichung der Seekriegsgeschichte tätig. Auch ehrenamtliche Arbeit macht Urs Spaß, so erklären wir uns auch seine Begeisterung für High Seas. Zum Beispiel übernimmt er Nachtschichten in der Bahnhofsmission oder hilft zugewanderten Kindern bei den Hausaufgaben. Bei Clipper ist er seit 2019 Mitglied und damit ein HSHS-Neuling. Auch auf der Johnny war er bisher nicht länger als eine Woche unterwegs und als eine Herausforderung für sich selbst möchte er nun die letzte Etappe mitsegeln. Er übernimmt von Horta bis Kiel die 0-4 Wache und ist somit der Hauptzuständige für das Großsegel. Urs und seiner Frau Ulrike haben wir übrigens auch die Vorhänge an unseren Kojen zu verdanken, die uns seit Anfang der Reise mehr Privatsphäre geben 🙂


Jürgen
Steuermann

Jürgen Falk ist am 10. Juni 1959 in Lünen geboren, verheiratet und hat 7 Kinder. Beruflich hat er als Systemanalytiker gearbeitet. Seine Freizeit verbringt er, wie man sich bereits denken kann, gerne mit Segeln. Schon seit 2001 ist Jürgen Clipper Mitglied und begleitet in dieser letzten Etappe schon seine 5. High Seas Reise. Wir Schüler*innen durften allerdings schon vor dem Stammcrew-Wechsel auf Horta Jürgens Bekanntschaft machen, da er uns bereits auf dem Probetörn als Steuermann zur Seite stand. Jürgen ist mit viel Herz dabei und hat große Freude daran, mit uns jungen Leuten zusammen zu segeln und uns auf die Prüfung für den Sportbootführerschein-See vorzubereiten. Zusammen mit Wolfgang behält Jürgen den Überblick über die Vorsegel und bereichert die 8-12 Wache, indem er mit Rat und Tat zur Seite steht.