Zweiter Tag an Board

Datum: 9. Oktober 2020
Position: Überwinterungshafen, Hamburg Harburg
Wetter: Sonnig, aber bewölkt
von Selma

Servus Erdnuss aus unserem Quarantänetagebuch! Unser 2. Tag in der Quarantäääääne begann mit einem entspannten Frühstück und mehr oder weniger entspannt war dann der CoRoNa-Test, der dann für alle anstand. Das hat dann schon mal einen Tag gedauert. In der Zwischenzeit mussten wir unsere digitalen Endgeräte (…wow, das klingt so intellektuell…) bei Friederike und Stefan abgeben. Autsch. Dann hat Peter alle zum Proviantieren gerufen. Das war eine richtige sportliche Angelegenheit, weil wir die ganze Zeit von A nach B nach C gelaufen sind und die Kisten und Kartons schon mal so eine Tonne gewogen haben. Jooo, das hat dann auch eine Ewigkeit gedauert. Aber wenn man gute Mucke (@Jasmins Radio+Laras Box…!) hat und dazu vibet, kann das auch Spaß machen. Es war eine richtige Challenge, das ganze Fudda in der Messe zu verstauen. Ich hoffe, wir finden auch alles, wenn wir es dann mal brauchen😉 (Sorry schon mal an die nächsten Backschafter/innen…).

Das Mittagessen fand dann aufgrund des Proviantierens etwas später statt. Im Anschluss haben wir dann alle gemeinsam (ca. die Hälfte war „nur“ als seelische Unterstützung dabei…hehe) die Breitfock geborgen. Währenddessen wurden wir mit Segelfachbegriffen BOMBARDIERT! Die mussten wir dann erstmal verarbeiten… Im Nachhinein haben wir alle Norberts Vortrag über „die Johnny und ihre Segel“ gelauscht. Ein Wort was wir dabei ganz besonders gelernt haben war „andirken“. Das vergisst nach heute sicherlich niemand mehr😉. In einer kurzen Pause gab es dann Kaffee und megaleckeren Apfel-Kuchen von Leni (oder doch Caro?!:)). Dann hatten wir kurz Freizeit bevor wir zum Abendessen gerufen worden! Das war`s! Ciao, Kakao!
Selma

PS: Jasminchen grüßt das Sunsun, Kalinowsky, das Flosch, Nori, Carlchen, Felini, Matti, das Ayen und alle andern. Bussi ist raus
PPS: Lara grüßt Timmy
PPPS: Caspar grüßt Elena
PPPPS: Johannes grüßt Fanny (danke für das passende Kissen😉)
PPPPPS: Selma grüßt Nuki ganz dolle! Ich vermiss dich! Kuss
PPPPPPS: Nathalie grüßt herzlichst lieb die gesamte Fischsuppe der HSHS 18/19!

Fünfter Tag an Bord

Datum: 26. August 2020
Position: –
Etmal: –
Wetter: –
von Selmo, Jonny & Hippo

Unser fünfter Tag an Bord der Johnny begann wie üblich mit einem entspannten Frühstück. Anders als sonst war die Stimmung allerdings mau, denn die letzte Nacht hat allen einiges abverlangt. Mit dem abendlichen Wende-Manöver änderte sich nämlich nicht nur die Windrichtung, sondern auch die Stimmung an Bord. Der Wind frischte auf und die Wellen schlugen bis ans Deck hoch. Somit machten auch die Ersten ihre Erfahrungen mit Seekrankheit. Wer bis zu diesem Zeitpunkt Luv von Lee noch nicht unterscheiden konnte, kennt spätestens jetzt den Unterschied. 😉 Aufgrund des starken Seegangs nahmen dann auch nur noch halb so viele Hände wie sonst am „All Hands“- Manöver teil. Während die wenigen noch Seetauglichen die Segel bargen und den Anker setzten, fanden die anderen unter Deck ihren unruhigen Schlaf.

Da kam es gerade recht, den Morgen etwas ruhiger angehen zu lassen. So war es uns ebenfalls willkommen, dass der Kapitän uns einen ruhigen Vormittag versprach, auch wenn diese Ruhe nicht lange anhalten würde, denn mit einem kleinen Zwischenstopp setzten wir nun unsere Reise nach Kiel fort. Anders als sonst wurde diesmal allerdings nicht an die Pier, sondern an den holländischen Segler „Artemis“ angelegt. Unseren Abend verbrachten wir mit Spielen und redeten über die vorausgegangenen Ereignisse. Fortsetzung folgt … Kurz darauf empfing Kapitän Arjen Robben liebevoll unseren Johann, woraufhin Valerie begann zu zweifeln, ob die Jonny der richtige Platz für sie sei oder ob sie nicht eher mit Arjen Robben die Robbe machen möchte. 😉 (muss man nicht verstehen….)
Selmo, Jonny & Hippo