Auf in die Karibik – im segelnden Klassenzimmer

Sogar die Presse – namentlich das Hamburger Abendblatt – war bei der Ankunft der Schüler:innen am Mittwoch dabei. Am Donnerstag erschien im Abendblatt der halbseitige Artikel »Auf in die Karibik – im segelnden Klassenzimmer« von Friederike Ulrich. Leider erlaubt uns der Verlag nicht den vollständigen Abdruck des Artikels, so dass wir uns hier nur auf den nachfolgenden Hinweis und einen Link zu dem kostenpflichtigen Artikel beschränken.

Die Redakteurin beobachtete »am O’Swaldkai … ein buntes Durcheinander aus See- und Rucksäcken, Reisetaschen – und aufgeregte Eltern, die immer wieder ihre Kinder in den Arm nehmen, die in Segeljacken stecken und das größte Abenteuer ihres bisherigen Lebens vor sich haben.«
Sie beschreibt unser vor 29 Jahren von der Herman-Lietz-Schule Spiekeroog initiiertes Projekt als »eine Mischung aus Klassenreise und Austauschjahr« und zitiert unsere Projektleitung mit den Worten:
»Die ersten vier Wochen haben die Jugendlichen ausschließlich Segel- und Sicherheitstraining und werden im Navigieren unterrichtet … Beim gemeinsamen Manövrieren und Navigieren lernen sie, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen und den Kräften der Natur zu trotzen.“

In dem Artikel kommen auch die vier Hamburger Schüler Johannes Heber, Linus Horn, Jonathan Cimander und Adam Pohlmann zu Wort – die ebenfalls von dem großen Aufmacherfoto herunter lächeln. Das kleine Drohnen-Foto welches die »Golden Leeuw« bei unserem Probetörn im August unter Segeln zeigt, hat Maximilian Schnage beigesteuert. Es ziert inzwischen auch eine Postkarte, auf der wir während des Törns unseren aktuellen Standort eintragen können und die auf diesen Blog verweist.

Mit solchem Hinweis endet auch der Artikel von Frau Ulrich: »Den Schülern wird … eine Menge geboten. Was, darüber werden sie alle zwei, drei Tage in einem Blog berichten. So können auch die Familien, die zurückbleiben, an der Reise teilnehmen.«

Um den vollständigen Artikel im Internet zu lesen, klicken Sie hier!