kurzer Inselstopp auf Quessant

Ankerbucht vor Insel Quessant / Frankreich
48°28’0 N · 05°03’2 W
—-
Zugegeben: nicht allen an Bord ging es die ersten Tage in der Nordsee so gut, wie wir uns das erträumt hatten. Sobald das Schiff unterwegs ist schaukelt es. Und sobald es schaukelt, besteht die Gefahr – zumindest vorübergehend – seekrank zu werden. Nach wenigen Tagen ist meist alles vorbei und niemand stört sich mehr an Seegang und misslichen Schiffsbewegungen. Bis dahin ist für die Betroffenen jede Ankerbucht ein sicherer Hafen und für alle eine willkommene Abwechslung im Schiffsalltag

Gestern Nachmittag, 15.45 Uhr, erreichten wir Quessant – eine kleine französische Insel vor der bretonischen Küste am westlichen Ausgang des Ärmelkanals. Kaum hatten wir unseren Ankerplatz erreicht, wurde die »Schwarze Betty« – unser Dingi – ins Wasser gebracht und mit ihr (in vier Fahrten) alle Schülerinnen und Schüler für zwei Stunden an Land: »Beine vertreten!«

Heute morgen um 8.05 Uhr wurde der Anker wieder gehisst und wir starten recht enthusiastisch in die berüchtigte Biscaya …