Achtung neue Blog-Adresse!

Liebe Angehörige, Leser:innen, Fans, Follower …

Wir sind umgezogen!

Seit Montag, den 22. November 2021 ist die neue Website der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog am Start. Da unsere High Seas High School ein Projekt der »Lietz« ist, sind zukünftig auch unsere Informationen und der aktuelle Blog dort zu finden.

Sie kommen über folgenden Link direkt zu unserem Blog. 

www.hshs-blog.de

Sollten Sie über einen anderen Link auf diese Seite gekommen sein, bitten wir Sie, diesen zu löschen und ein neues Lesezeichen zu setzen!

So oder so, freuen wir uns, dass Sie das große Abenteuer unser 44 Schülerinnen und Schüler an Bord der Gulden Leeuw verfolgen. 

Unsere Tiersichtungen

In dem heutigen Blogbeitrag will ich euch etwas über die Tiere erzählen, die wir auf unserer bisherigen Reise schon sehen konnten.

Wir haben jede Menge Delfine gesehen. Zwei Arten konnten wir identifizieren: den Risso’s Dolphin und den Short-beaked Common Dolphin. Erstgenannter war unsere erste Delfinsichtung am 13. Oktober im Englischen Kanal.

Der Risso’s Dolphin wird bis zu drei Metern lang und bis zu 500 kg schwer. In der Regel ist diese Art – mit Ausnahme der Bauch- und Brustpartie – dunkel gefärbt. Die Färbung dieser Tiere kann jedoch stark variieren, was mit dem Alter der Individuen zusammenhängt. Hinzu kommt, dass diese Art sich durch ihren mit hellen Narben überzogenen Körper auszeichnet. So können manche Tiere fast weiß erscheinen. Die Rückenflosse, auch Finne genannt, ist bei den Risso’s Dolphins, im Vergleich zu anderen Delfinarten, relativ groß und der Kopf eher rund, ohne die typische lang gezogene Schnauze. Das Verbreitungsgebiet zieht sich von Grönland bis nach Nordafrika.

Noch am gleichen Tag und seitdem immer wieder haben wir noch eine weitere Delfinart gesehen: den Short-beaked Common Dolphin. Diese Art ist neben dem Common Bottlenose Dolphin die wohl Bekannteste und zeichnet sich durch die dunkle, V-förmige Färbung am Rücken, den gelben Flanken und dem weißen Bauch aus. Außerdem sind die Tiere für ihre akrobatischen Künste und Freude am schnellen Schwimmen bekannt.

Nun zu einem der Highlights der Tiersichtungen: Wale. Am Samstag, den 23. Oktober, beim Auslaufen aus der Bucht vor A Coruna haben das erste Mal drei Schüler:innen einen Blas und mehrmals die Finne eines Wales gesehen und ihn als einen weiblichen Orca bestimmt. Zuvor hatten wir im Aquarium in A Coruna von Orca-Sichtungen in ebendieser Bucht erfahren.

Orcas, im Englischen »Killer Whales«, werden bis zu neun Meter lang, wobei weibliche Tiere deutlich kleiner bleiben. Typisch für diese Tiere sind die sehr große, gerade Finne bei männlichen Tieren und der weiße Fleck hinter beiden Augen.

Neben Meeressäugern sehen wir natürlich auch täglich unzählige Seevögel, beispielsweise verschiedene Möwenarten und Seeschwalben. Einer der auffälligeren Tiere in der Luft ist der Basstölpel. Er ist etwas größer als die meisten Möwen, hat schmale, lange Flügel, einen recht breiten, schwarz-weißen Schnabel und ist im Kopfbereich leicht gelblich gefärbt, während der restliche Körper bis auf die Flügelunterseiten, die Schwungfedern und eine längere Schwanzfeder weiß ist.

So, das waren bis jetzt die interessantesten Tiersichtungen. Ich hoffe, ihr fandet es interessant und habt etwas gelernt.

Ich habe hauptsächlich die englischen Namen der Arten verwendet, weil das Bestimmungsbuch für Meeressäuger hier an Bord auf Englisch ist. Wenn ihr noch mehr über die von mir beschriebenen Tiere oder deren deutschen Namen erfahren wollt, einfach Herrn Google fragen.

Tschüssi
Kira