HSHS-Team

Viele Leute engagieren sich dafür, dass auch die 29. Reise der HSHS ein Erfolg wird.
Zur Stamm-Crew der »Gulden Leeuw« gehören viele erfahrene Seeleute – angefangen beim Kapitän, den nautischen Offizier:innen, den beiden »Deckshand« (Matrosinnen) bis hin zum Bootsmann, dem Maschinisten und dem Koch. Auch sechs Lehrer:innen gehören zum Team, die natürlich für den Unterricht aber auch alles Soziale an Bord und die Landaufenthalte verantwortlich sind. Und zu Hause sorgt die »Crew an Land« für einen reibungslosen Ablauf der Reise und dafür, dass dieser Blog funktioniert.

Wenn Sie mehr über die Schülerinnen und Schüler erfahren möchten, die in diesem Jahr im »Segelnden Klassenzimmer« über den Atlantik fahren klicken Sie [hier].

 

Die Schiffs-Besatzung:


Anousch: the Chief Mate (1st Officer)
Duties ob: The 1st officer is the right hand of the captain.
She is responsible for the safety on board the ship. She also makes sure that the routine on the ship is running and helps everybody know where to be at what time.
She is the Navigator who is responsible for nautical charts and voyage planning.
During sailing, you will find her a lot on the bridge during watchtimes.
And last, she will follow up on the sail training on board. The crew will organise classes so that the students will learn all about sailing our beautiful ship.

Sailing experience:
I learned to sail with dinghies when I was 9 years old. I became instructor in the same sailing school. The first time I attended the  Tall Ships Races was in 2010 as a 15 years old trainee and I basically never stopped sailing. After Maritime Academy in Antwerp, I started with a career as officer on sailing vessels. I have been 2nd officer on board TS Pelican Of London for over 3 years and did 3 times Ocean college with this ship. I sailed with Gulden Leeuw as trainee in 2013, came back as volunteer in the summer of 2016 and 2017. In the summer of 2020, I went on board Gulden Leeuw to help with maintenance during covid times and came back in summer 2021 as 1st officer. I am looking forward to sail HSHS with this beautiful ship and with an amazing crew and students!

Time on board:
I will be there from the start to guide the students. I will go home for a month in between and come back for almost the whole trip.
Students, you might get tired of my voice…


Fabian: the bosun (Bootsmann)
My name is Fabian and I am sailing on Gulden Leeuw as bosun. As bosun I am responsible for all sailing maneuvers, moring and anchor operations, and as well maintenance of the rigging. Therefor I need a lot of helping hands: I am supported by two deckhands and of course all of the trainees. Together we will sail the ship!

I started working on the traditional sailing ship 8 years ago, first as shipmate in the Netherlands on a flat bottom ship. Then I worked as deckhand on a schooner at the Baltics seas. After I graduated for the nautical college, I became Skipper on that flat bottom ship, where I started my career as shipmate. This is my work in the summer seasons and in wintertime I sailed as Chief Mate on a ship sailing in the arctic waters of northern Norway. Pretty cold up there and totally beautiful as well.


Kacper: Maschinist
Hier stellen wir euch unseren Maschinisten Kacper vor.

Er ist 30 Jahre alt und hat am 28. November Geburtstag. Seine Heimat ist die polnische Stadt Danzig. Nicht weit entfernt hat er auch sein Maschinenbaustudium abgeschlossen, nämlich in der „Gdynia Maritime University“. Während seiner vorherigen Schullaufbahn mochte er besonders die Fächer Mathematik, Physik, Sport und Maschinenkunde. Am liebsten spielt er Basketball, hört Musik, beschäftigt sich mit schnellen Autos und luxuriösen Yachten oder verbringt seine Zeit im Maschinenraum. Bisher war Kacper bereits auf 15 Schiffen, unter Anderem der „SV Dar Mlodziezy“ und der „SV Mir“ sowie auf Kühlschiffen, Schleppern, Tankern und Eisbrechern, bei deren Entwicklung und Erbauung er beteiligt war. Außerdem hatte er schon Jobs auf Öl- und Bohrplattformen.

Momentan ist er Maschinist auf der „Gulden Leeuw“, bis sein zweiter Sohn im Winter geboren wird. Damit erfüllt er sich zumindest zu einem kleinen Teil seinen Traum, in dem er 20 Söhne hat. Inwiefern das ernst gemeint ist, obliegt jetzt der Fantasie der lesenden Person. Des Weiteren wünscht er sich für seine Familie und sich selbst Kraft, mit der er die Welt ein kleines bisschen zum Positiven ändern möchte, Gesundheit und ein erfülltes Leben. Ein weiteres seiner Ziele ist es, Spanisch zu lernen. Bisher versteht er Polnisch, Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Sprechen kann er ersteres und letzteres fließend.

Kacper genießt es, während er sein Lieblingsessen Kartoffelspalten mit Käse isst, sein Lieblingsbuch „1984“ zu lesen. Am wohlsten fühlt er sich in seinem Bett zu Hause. Das Reiseziel, auf das er sich am meisten freut, ist Mittelamerika.

Interview: Milena und Amelie


Mart: Koch
Hier stellen wir euch Mart, unseren Koch, vor.
Er ist 25 Jahre alt, kommt aus Kampen in den Niederlanden und sein Sternzeichen ist Zwilling. Seine Hobbys sind Musik machen, besonders das Gitarrespielen, sowie Fliegenfischen und „Trading“, also das Handeln mit Bitcoins. Sein Lieblingsfach in der Schule war Geschichte, doch er wusste schon früh, dass er Koch werden will und besuchte daraufhin vier Jahre die Kochschule.

Bei seinem Lieblingsbuch „Compound Effect“ kann er gut den stressigen Küchenalltag vergessen und richtig entspannen. Ebenfalls beim Reisen. Dabei fühlt er sich am freiesten. Als wir ihn nach seinen Träumen gefragt haben, schilderte er uns bis ins kleinste Detail, was er sich für die Zukunft wünscht. Das wäre ein schönes Haus am Rande eines Berges in Meeresnähe, sodass er im Sommer fischen gehen kann und im Winter der Weg zur Skipiste möglichst kurz ist. Abends würde er sich dann in seiner Küche sein Lieblingsessen zubereiten, nämlich Miesmuscheln. Finanzieren würde er sich dies am liebsten mit dem „Trading“, was er auch in seinem Traumhaus hauptberuflich machen möchte. Auf was sich Mart in diesem Moment am meisten freut ist Mittelamerika.

Interview: Milena und Amelie



Mascha: ship doctor (Tenerife to Costa Rica)

My name is Mascha and I will be there to keep you happy and healthy during the Atlantic crossing. Though I will be with you from Tenerife to Costa Rica. I love sailing a lot and discovered this passion when I finished med school. Since then, I sailed every summer. Thus, I am looking forward to follow the summer into the Caribbean Sea seeing exotic islands and animals. Being prepared for exotic and common medical situations on board was my motivation and I am looking forward sitting on deck reading.


Moses: Deckhand
Sailing Experience: Just enough
Time on Bord: 27th of September – third of January (Beverwi­jk till Grenada)
Expectations: lots of work and hopefully a whale!
Motivation: the pos­sibility do go far away without having to fly. The people on the ship and the ma­ny things I can learn from all of them.
Favorit place on the ship is bosunlocker 2 on portside


Quinten: 2nd Officer
My name is Quinten Boot and I’m the 2nd officer on board. That means I’ll be doing the communication with shore authorities and I’ll be standing watch during the ocean crossings. I’ve had some experience with sailing on cargo ships, but I’ve mostly worked on two-mast schooners. I also sailed with School at Sea and Class Afloat before.  I’ve grown up in Rotterdam but spend a lot of my time on the Baltic Sea as well. My time on board the Gulden Leeuw will be from start in Hamburg till the Caribbean, Grenada or Panama.

I’m really looking forward sailing across the Atlantic again and sharing this experience with HSHS. What keeps me going in life is finding new insights and perspectives on life and being with people to share it with. My favorite place to do this is on top of the wheelhouse with the ocean stretching out around me.


Robert: Kapitän
Heute stellen wir euch den Kapitän unseres Schiffes vor: Robert. In seinen 50 Lebensjahren hat er bereits sehr viele Erfahrungen gesammelt. Das Segeln erfüllte ihn schon immer, sodass er noch nie als Kapitän auf Motorbooten gefahren ist. Doch nicht nur das Segelsetzen bringt ihm Freude, sondern auch das Herumbasteln im Maschinenraum. Auch in der Schule beschäftigte er sich bereits mit dem Segeln, deshalb besuchte er auch eine Segelschule, in der sein Lieblingsfach Segeldynamik war. Auf die Frage, wie er sich entschlossen hat, das Projekt „Gulden Leeuw“ zu starten, antwortete er, er habe einen Plan gemacht und diesen einfach durchgezogen, so wie man es immer tun sollte, einfach anfangen. Diese Worte haben die ganze Wache zum Nachdenken angeregt.

Der gebürtige Niederländer kommt, wie die „Gulden Leeuw“ auch, aus der Hansestadt Kampen. Zu aller Überraschung ist das Lieblingshobby des Kapitäns Wingsurfen. Sobald der Kapitän in der Nähe des Meeres ist, fühlt er sich wohl, doch am freiesten fühlt er sich beim Wingsurfen. Der größte Traum des liebevollen Familienvaters hat alle Anwesenden gerührt, denn er wünscht sich, dass seine Kinder ohne Angst in die weite Welt gehen können und dass sie sich frei nach ihrem Willen und ihren Wünschen entwickeln können. Dafür möchte er alles in seiner Macht Stehende tun, denn für unseren Kapitän ist seine Familie das Wichtigste in seinem Leben.

Wo wir gerade bei Lieblingen sind, das Lieblingsbuch des Kapitäns ist „Herr der Ringe“. Bei der Frage nach dem Lieblingsessen konnte er sich nicht wirklich entscheiden, deshalb nannte er kurzerhand italienisch, denn dort habe man die beste und größte Auswahl an gutem Essen. Hier an Bord hat der Kapitän den größten Respekt von der Crew sowie von uns HSHS-Schüler:innen. Alle finden ihn sehr sympathisch und authentisch.

Interview: Milena


Talya: Deckhand
Name: Natalya Levit (Talya)
Duties ob: Deckhand
Sailing experience: Since 2007
Time on board: October 2021 – May 2022
What do you expect: Meet new people, visit new places, get new experiences
Motivation: Making things better than they were before. Making myself better than I was before.
Wisdom for life: „You can take whatever you want. Just don’t forget to pay.“
Favorite place on the ship: Monkey deck


 

Das pädagogische Team an Bord:


Jan:

Moin! Ich heiße Jan und bin 40 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen in Berlin, hat es mich nach dem Studium für das Arbeitsleben nach Hamburg verschlagen, wo ich zunächst als Luftfahrtingenieur tätig war. Später habe ich mich beruflich umorientiert und einige Jahre als Erlebnispädagoge im Outdoorbereich und als Sozialpädagoge mit Geflüchteten gearbeitet. Mittlerweile bin ich. Berufsschullehrer geworden und habe als Lehrer für Fluggerätmechaniker*innen den Weg zurück zur Luftfahrt gefunden.

In meiner Freizeit bin ich gerne draußen unterwegs, ihr findet mich beim Klettern und Wandern in den Bergen, beim Kitesurfen am Meer oder beim Fahrradfahren. Und wenn ich da nicht bin, dann wahrscheinlich im Schwimmbad beim Unterwasser-Rugby – eine Sportart, die ich hoffentlich den Schüler*innen auf der Reise näherbringen kann!

Zwischenmenschliche Beziehungen gestalten, persönliche Grenzen überwinden, Selbstwirksamkeit erleben, Verantwortung übernehmen – all das ist Bestandteil der Entwicklung zu eigenverantwortlichen Menschen. High Seas High School greift diese Punkte auf und stellt sie ins Zentrum. Zusammen mit dem Erfahren globaler Zusammenhänge wird den Schüler*innen Gelegenheit gegeben, ihr eigenes Handeln zu erleben und zu reflektieren. An Bord der Gulden Leeuw werde ich für den Unterricht in den Fächern Mathematik und Physik verantwortlich sein. Zudem habe ich gemeinsam mit Lusinja die Projektleitung an Bord übernommen.

Ich freue mich riesig auf die bevorstehende Reise, einzigartige Erlebnisse, den gemeinsamen Austausch, das Genießen großartiger und das Meistern schwieriger Momente, und alles was uns erwartet!



Lusinja:

Ob Bergtouren, Fahrradreisen mit Campingkocher und Zelt im Gepäck, Surfen oder Beachvolleyball spielen – ich bin bei allem dabei! Ich liebe es draußen aktiv zu sein – am liebsten in den Bergen oder am Meer!

Diese Leidenschaft und mein Interesse, Menschen dabei zu unterstützen, ihre sozialen und persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten entfalten zu können und eine Naturverbundenheit zu erleben, hat mich dazu veranlasst, parallel zu meinem Lehramtsstudium in Berlin eine Ausbildung zur Erlebnispädagogin zu machen. Seitdem habe ich zahlreiche erlebnispädagogische Projekte mit Jugendlichen begleitet, u.a. Kanufahrten, Kletterprojekte, Wanderungen und Fahrradreisen.

High Seas High School bietet meiner Meinung nach eine großartige Möglichkeit für alle Beteiligten sich selbst und die Welt „neu/anders“ kennenzulernen, den Horizont zu erweitern, Perspektiven zu wechseln und globale Zusammenhänge abseits des „staubigen“ Klassenzimmers wirklich zu erleben. Es freut mich sehr, dass ich dazu beitragen kann, dass junge Menschen diese einzigartige Erfahrung machen können.

Ich hatte selber als Jugendliche das Glück, ein Auslandsjahr in Neuseeland verbringen zu dürfen. Das Jahr hat mich sehr geprägt und meine Liebe zur Natur und meine Weltoffenheit verstärkt – der Anfang von weiteren längeren Auslandsaufenthalten und zahlreichen Reisen.

Als ausgebildete Sport- und Spanischlehrerin werde ich an Bord der Gulden Leeuw vor allem für den Spanischunterricht zuständig sein und ein Auge darauf haben, dass wir alle fit bleiben 😉 Motto: „Eines Tages wirst Du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die Du immer wolltest. Tu sie jetzt.“ (Paulo Coelho) In diesem Sinne: Lasst uns die Segel setzen! Ich freue mich auf ein großartiges Abenteuer!



Peggy:

Ahoi, mein Name ist Peggy. Seit 10 Jahren unterrichte ich Menschen aller Altersstufen im Bereich Umwelt, Politik und Globalisierung. Meine ersten Segelerfahrungen erlebte ich für sieben Monate auf dem Frachtensegler Avontuur 2020. Nun habe ich das Glück, meine Leidenschaften beruflich zu vereinen. Die Arbeit im Bildungsbereich und das Segeln auf der Gulden Leeuw. Auf 70 Metern Länge werde ich schwerpunktmäßig für die Bereiche Blogbeiträge, Technik und das Fach Politik/Wirtschaft verantwortlich sein.

Eines der besonderen Highlights wird für mich der Tag, an dem die Schüler:innen das Schiff übernehmen. Es ist eine der wertvollsten Erfahrungen, in jungen Jahren, gezielt solch eine Verantwortung übernehmen zu können. Der Zusammenklang im Miteinander, der Natur, die Verbindung der Elemente in einer stetig sich wetterbedingt verändernden Umgebung, ist eine der unmittelbarsten Erlebnisse, die ein Mensch sammeln darf.

In meiner Freizeit engagiere ich mich in Umweltprojekten lokal, sowie global. Darüber hinaus schneide ich Podcasts, bin Bloggerin und beschäftige mich mit der traditionellen Seefahrt. Morgens, genieße ich es, mich mit Sport zu aktivieren und Rad zu fahren. Abends übe ich mich an der Ukulele.Es erfüllt mich auf See zu sein, bei jeder Wetterlage. Für mich ist es ein tägliches Erinnern, Begreifen, dass die Welt ein Ort der Farbenpracht, Kraft und ein unendliches Anerkennen und Lernen bedeutet. In der Gemeinschaft werden wir eins mit den Winden, sind wir stark. So freue ich mich auf unser Team, uns als Crew und die spannenden Abenteuer auf See und an Land.



Sina:

Hallo, ich bin Sina, 29 Jahre alt, und werde an Bord Deutsch und Englisch unterrichten und als Sportlehrerin natürlich auch das ein oder andere Sportprogramm organisieren 😉 Als Schutzbeauftragte und Schüler:inneninsel habe ich außerdem jederzeit ein offenes Ohr für Probleme aller Art und sorge dafür, dass sich alle an Bord wohlfühlen können.

Aufgewachsen bin ich in Speyer in der Pfalz und habe während meines Lehramtstudiums und Referendariats ein paar wunderbare Jahre in Mainz, London und Stuttgart verbracht. In meiner Freizeit suche ich mir gerne Projekte, bei denen ich schrauben, bohren, lackieren und schleifen kann. Außerdem entdecke ich wahnsinnig gerne Neues – seien es Orte, Kulturen, Essen, Bücher, Spiele, Filme oder Sportarten – und schätze es vor allem, Menschen zu begegnen und dabei etwas über ihre Erfahrungen, Denkweisen und ihre Perspektive auf die Welt zu erfahren. Und so zieht es mich auch immer wieder ins Ausland. Um dort möglichst viel von dem jeweiligen Land und den Menschen kennenzulernen, bin ich am liebsten mit dem Rucksack unterwegs.

Auch das Leben auf einem Segelschiff wird für mich eine neue Erfahrung sein und daher freue ich mich nun umso mehr, gemeinsam mit euch dieses Abenteuer auf der Gulden Leeuw zu erleben, dabei segeln zu lernen und viele neue tolle Orte und deren Bewohner kennen zu lernen.



Ulf:

Moin zusammen, ich bin Ulf, 33 Jahre alt und komme aus dem schönen (und unterschätzten) Hannover, wo ich auch die Fächer Biologie und Chemie studiert habe. Nach meinem Referendariat habe ich zunächst als Aushilfslehrkraft an verschiedenen Schulen und Schulformen gearbeitet, bis ich durch Zufall auf die High-Seas-High-School gestoßen bin und sofort Feuer und Flamme war. Sieben Monate unterrichten auf einem Segelschiff, also besser geht’s doch nicht! Als Lehrer reizt mich hier vor allem die Möglichkeit, quasi täglich seinen Horizont zu erweitern (im wahrsten Sinne des Wortes) und endlich mal dem starren Lernumfeld Schule zu entkommen.

An Bord werde ich Biologie und Geographie unterrichten, zwei Fächer, die sicherlich von dieser einzigartigen Lernumgebung enorm profitieren werden und die tagtäglich „live“ erlebt werden können. Ich bin selber immer wieder aufs neue von der unfassbaren Komplexität dieser Welt fasziniert, welche mich auch zu meinem Studium bewegt hat und ich hoffe, diese Faszination an Bord weitergeben zu können.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten auf den schönen innerstädtischen Wasser- und Grünflächen in Hannover, mit Sport – am liebsten Kampfsport (Thaiboxen und Brazilian Jiu Jitsu) sowie damit, auf Konzerte zu gehen. Nebenbei spiele ich auch rudimentär Gitarre und Bass und gehe gerne Campen und wandern.

Von unserer Reise erhoffe ich mir, neue Perspektiven auf diese Welt zu bekommen und die Begeisterung an den kleinen und großen Wundern dieser Welt erneut zu erfahren und weiterzugeben und natürlich ein Abenteuer zu erleben!
In diesem Sinne: “The wonderful things in life are the things you do, not the things you have.” Reinhold Messner



Vici:

Moin! Ich bin Vici, 26 Jahre alt, begeisterte Lehrerin und bis in die Haarspitzen voller Vorfreude auf die 29. High-Seas-High-School-Reise. Das beschreibt mich momentan am besten.

Aufgewachsen bin ich in Celle bei Hannover und habe anschließend in der wunderschönen Stadt Marburg sowie in den Niederlanden Deutsch, Geschichte und Deutsch als Fremdsprache studiert. Ich gehöre zu den Menschen, die schon immer wussten, dass sie Lehrer:in werden wollen und dementsprechend bereits früh in diversen Kontexten in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv waren. Darüber hinaus liebe ich das Reisen und Unterwegs-Sein, egal ob wandernd oder radfahrend (gesegelt bin ich vor unserem Probetörn noch nie), tanze, lese, gehe ins Theater, koche (vegan) und genieße viel Zeit mit Freund:innen und Familie. An einem friedlichen Sonntagnachmittag im Jahr 2020 erzählte mir eine Freundin in einem Nebensatz von einer Segelreise für Jugendliche, bei der man als Lehrkraft arbeiten könne.

Nach einem Besuch auf der Homepage des HSHS-Projektes war klar: Da möchte ich dabei sein! Das muss der Wahnsinn sein, mit so vielen jungen Persönlichkeiten um die halbe Welt zu segeln, dabei erlebnisnah zu unterrichten [in Geschichte z.B. die ‚Entdeckungsreisen‘ im 15./16. Jh. und ihre Folgen während wir auf der Barfußroute sind, wie cool ist das denn?!], gemeinsam in Kontakt mit Natur und Kulturen zu kommen und zu erfahren, was das Zusammenleben auf dem Schiff uns alle lehren wird. Ich kann es kaum erwarten, meinen Rucksack (naja, eher 2 bis 3 Rucksäcke) wieder zu packen und mit euch allen auf der Gulden Leeuw in dieses einmalige Abenteuer zu starten!

(Meine Aufgaben an Bord: Unterricht in Deutsch und Geschichte, Backschaft und Proviantierung, Materialmanagement Büro)


 

 

Die Crew an Land:

Christiane Goltz
Pädagogische Leitung der HSHS

1964 wurde ich in Ratzeburg geboren und bin am Ratzeburger See mit dem Segeln groß geworden seitdem dem Segeln auf Jollen, Yachten und Großseglern treu geblieben. Während meines Studiums für Deutsch und Geschichte Sek I und Sek II arbeitete ich mehrere Jahre auf den traditionellen Großseglern Sea Cloud, Alexander von Humboldt und Falado von Rhodos als Matrosin, Wachführerin und Steuerfrau. Beim Segeln habe ich auch meinen Mann kennengelernt und u.a. eine Etappe der Weltumsegelung der Falado von Rhodos mit ihm gemeinsam bestritten.

Nach dem Referendariat war ich von 1994-1997 Projektleiterin die 2. und 3. Reise der HSHS auf der Fridtjof Nansen und Thor Heyerdahl und bei beiden Reisen mit an Bord. Ab 1997 habe ich dann gemeinsam mit meinem Mann in einem Leitungsteam die Seeschule Rangsdorf, eine Internatsschule mit den Schulzweigen Gemeinschaftsschule und Gymnasium sowie einem Kindergarten, als pädagogische Leiterin und Schulleiterin aufgebaut und geleitet.

Nach 34 Jahren sind mein Mann und ich wieder nach Schleswig-Holstein an den Ratzeburger See zurückgekehrt und nun arbeite ich wieder als pädagogische Leitung für die HSHS. Für mich schließt sich damit ein wunderbarer Kreis. An der High Seas High School fasziniert mich ganz besonders die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler. Als Jugendliche kommen sie an Bord und verlassen das Schiff als junge Erwachsene, die die Welt mit andern Augen sehen und in ihrem Herz Erfahrungen und Erlebnisse tragen, die sie ein Leben lang begleiten.
Christiane Goltz


Christoph Schmidt
Geschäftsführung

„Niemals vor der Dimension der eigenen Träume zurückschrecken“ hatte jemand auf die stillgelegte Halle der Siegfried-Werft gesprüht, als ich Ende der siebziger Jahre als Fünfzehnjähriger zum ersten Mal an Bord eines Rahseglers in Eckernförde einlief. Diesem Rat und der Segelei bin ich seitdem treu geblieben. Die Begeisterung für das Leben in der Natur und auf dem Wasser haben schon meine Eltern in mir geweckt, die mit dem Klepper-Faltboot immer wieder zu neuen Ufern aufbrachen. Nach meinem ersten eigenen Holzpirat, vielen Meilen auf Traditionsseglern, darunter der Überquerung des Indischen Ozeans als Schiffsführer einer Brigantine, und meinem Studienabschluss als Diplom-Kaufmann kam ich 1994 erstmals zu High Seas High School.

Hier nahm ich an der dritten und vierten Reise als Steuermann teil und war gemeinsam mit meiner Frau Christiane Goltz drei Jahre für die gesamte Landorganisation zuständig. Angeregt durch die Arbeit mit der Hermann Lietz-Schule auf Spiekeroog und anderen Internaten konzentrierten wir dann 20 Jahre lang unsere Kraft auf den gemeinsamen Aufbau und Betrieb einer Freien Internatsschule südlich von Berlin, in der ich neben der Geschäftsführung auch für die Segel AG verantwortlich war. 2018 kehrten wir wieder nach Norddeutschland zurück und auch zu High Seas High School, wo ich in der Landorganisation für die Zusammenarbeit mit den Schiffen und Marketing zuständig bin. Auf den Sommerreisen der HSHS bin ich als Steuermann dabei und kann so ab und zu weitergeben, was einmal auf der Werfthalle in Eckernförde stand…
Christoph


Nathalie Moritz
Mitarbeiterin im HSHS-Projekt, Landaufenthalte, Reisevorbereitung

Ich heiße Nathalie Moritz, bin 1990 geboren und begeisterte Erlebnis- und Outdoorpädagogin im Schulkontext. Vor drei Jahren habe ich den großen Törn der High Seas High School als Lehrerin für Geschichte, Politik und Geographie begleitet. Seit August 2019 bin ich Teil der Landorganisation von HSHS. Da organisiere ich vor allem die Landaufenthalte und begleite immer wieder die verschiedenen Segeltörns der High Seas High School.

In Osnabrück aufgewachsen, lebe ich seit 10 Jahren in Wien: Dort habe ich Internationale Entwicklung/Entwicklungsforschung und Lehramt für Geschichte und politische Bildung studiert. 2014 bin ich in der Bergwelt Österreichs zur Erlebnis- und Outdoorpädagogik gekommen und arbeite seitdem in verschiedenen Schul- und Bildungsprojekten mit dem Fokus auf Persönlichkeitsentwicklung und Gruppendynamik. Die Schnittstelle zwischen Erlebnispädagogik und Schulbildung ist das, was mich zu High Seas High School gebracht hat und mich dort am meisten fasziniert: Den starren Schulraum verlassen, das Lernen erleb- und spürbar machen und dabei die Möglichkeit zu haben, zum einen die persönliche Beziehung in den Mittelpunkt zu stellen und zum anderen den globalen und gesellschaftlichen Kontext des eigenen Handelns als Inhalt des Unterrichts und während der gesamten Reise in den Vordergrund zu rücken.

Meine Motivation für meine Arbeit und mein großer Wunsch ist, dass Menschen sich beim Lernen und Arbeiten in der Schule wohl fühlen. Ich freue mich darauf nun beim Probetörn endlich die gesamte Schüler:innen-Crew der diesjährigen Reise kennenzulernen und den 29. HSHS Törn auf der Gulden Leeuw auch ein Stückchen begleiten zu dürfen!
Nathalie


Katharina Beer
Koordination Hermann Lietz-Schule/HSHS

Ich heiße Katharina Beer, bin 1981 geboren und seit meiner eigenen Schulzeit nachdrücklich begeisterter und überzeugter HSHS-Projekt-Fan. Als Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Politik durfte ich 2017/18 30 HSHS-SchülerInnen auf ihrem Törn einmal über den Atlantik und zurück begleitet. Nach meiner Studienzeit (Philosophie (Berlin), Kulturwissenschaften (Frankfurt a. O.), Theologie, Germanistik und Pädagogik (Münster)) und meinem Referendariat (Gymnasium St. Antonius Bardel) arbeite ich nun seit 2016 als Deutsch- und Werte&Normen-Lehrerin und seit 2018 als HSHS-HLS-Beauftragte an der Hermann Lietz-Internatsschule auf Spiekeroog, die Trägerschule des HSHS-Projektes. Als diese wirke ich aus dem Hintergrund an der kontinuierlichen Qualitätssicherung sowie Weiterentwicklung des HSHS-Konzeptes vor allem im Hinblick auf die Unterrichts-, Personal- und Teamentwicklung als auch einer schuldidaktischen sowie pädagogischen Kooperation zwischen dem HSHS-Projekt und der Hermann Lietz-Schule mit, in deren Zusammenhang mir insbesondere auch die adäquate Vor- und Nachbereitung des HSHS-Lehrer-Teams – die Keim- und Herzzelle eines jeweilig erfolgreichen HSHS-Törns – am Herzen liegt.

Während meiner Ausbildungszeit in Münster habe ich mich vor allem mit den Themen der ‚Schul- und Unterrichtsentwicklung‘ (Schwerpunkte: ‚Globales Lernen‘ und ‚Kreative Lehr- und Lernformen‘) sowie der ‚Professions- und Lehrerbildungsforschung‘ beschäftigt. Auch konnte ich durch eine zertifizierte Zusatzausbildung (Persönlichkeits- und Teamentwicklung mit dem Schwerpunkt ‚Leitungskompetenzen‘), verschiedene universitäre Nebentätigkeiten und zuletzt durch meine HSHS-Projektmitarbeit praktische Erfahrungen im Bereich der Lehreraus- und -fortbildung sowie im Teamcoaching/Teambuilding sammeln. Mein persönliches sowie professionelles Interesse am HSHS-Projekt und den Menschen, die sich in jungen wie in älteren Jahren mutig solch einer persönlichkeitsbildenden „Extremherausforderung“ stellen, ist in dieser Zeit kontinuierlich weitergewachsen. Immer wieder aufs Neue ist es auch für mich eine Herausforderung und macht mir daher große Freude, jüngere wie ältere HSHS-Schüler (Lehrer hier mit inbegriffen), auf ihren persönlichen Wegen des Über-sich-selbst-Hinauswachsens individuell und als Team gut vor- und nachzubereiten.

Katharina