Schiffs-Beobachtungen Wache 8-12

27.08.2021 um 13 Uhr 
Position: 53°54.6′ N – 07°59.7′ E
Kurs: 110° · Ziel: Bremerhaven
Bisher zurückgelegte Seemeilen: 120 Meilen
Wind: 5 Windstärken aus 10° NNE,
Luft 20° Celsius
Segel: Mainstay Sail, Forestay Sail, Upper Topsail, Lower Topsail
Geschwindigkeit: 5.2 Knoten

Wir beginnen unseren Bericht mit der Nacht: Während die Meisten schliefen oder es zumindest versuchten, flogen mehrere Reisetaschen, Rücksäcke und deren Inhalt quer durch den Schlafraum. Beim Aufstehen war dies für einige eine Überraschung. Wenn man aufstand, fiel es schwer, nicht zu stolpern oder gar jemandes Schuhe beiseite zu treten.

Als wir dann alle – trotz erschwerten Bedingungen – gefrühstückt hatten, begann unsere Wache 08 – 12 Uhr. Nach etwa einer halben Stunde fiel uns ein unbekanntes Schiff auf. Es sah dunkel aus, hatte einen sehr hohen Aufbau und fuhr bei schneller Geschwindigkeit. Etwa 20 Minuten später fanden wir heraus, was es war. Als es uns in etwa 400 m Entfernung überholte, stellten wir fest, dass es eine Militärfregatte war. Wir sind uns nicht sicher, welcher Schiffstyp es gewesen ist – wir wissen nicht einmal, unter welcher Flagge es fuhr.

Als wir dieses leicht beängstigende und verwirrende Ereignis verarbeitet hatten, passierte das Nächste. Ein Militärhubschrauber flog über unser Schiff. Zwei Minuten später schwebte er vermutlich 30 Meter über dem Wasser und ließ ein unbekanntes Objekt herunter. Dadurch kam uns der Verdacht, dass sie nach vermissten Personen suchten. Diese Theorie wurde auch nicht durch den schnell auftauchenden Seenotrettungskreuzer am Horizont entkräftet. Unser Mitschüler hatte vermutet, dass der Hubschrauber vom Militär und auf U-Boot-Jagd ist, bzw. sich in einer Übung befindet. Bis jetzt ist dies unsere wahrscheinlichste Theorie.

Letztlich erschien ein Seenotrettungskreuzer am Horizont. Mit der Zeit kam dieser immer näher. Wieder fünf Minuten später, war er direkt hinter unserem Schiff. Für uns alle war es ein überraschendes Ereignis. Wir winkten den vorbeifahrenden Lebensretter:innen und halten die Daumen für erfolgreiche Rettungsmanöver.

Es war ein ereignisreicher Tagesstart, er bescherte uns einige schöne Fotos, witzige Ereignisse und tolle Geschichten zum Erzählen.

Blogeintrag von Mark und Amelie

–—
Ein Nachtrag: 
Auch an Bord des Seenotrettungskreuzers „Anneliese Kramer“ wurden Fotos gemacht, die uns die Besatzung per Mail zur Verfügung gestellt hat. 
Zu unserem obigen Foto gibt es auf diese Weise einen »Gegenschuss« und weitere Bilder von unserer »Gulden Leeuw« in bewegter See: