Einen Tag vor Anker und die Einfahrt nach Svendborg

JuleJuleName des Autors: Clara und Tizia
Datum: 10.07.2018
Position: 55°03,6´N 010°37,0´E
Position für Landratten: Svendborg
Wind: E 4


Die Wache, die uns heute morgen wecken sollte, konnte uns nicht aus unserem Tiefschlaf reißen. Als wir dann doch aufgestanden sind, hatte die Backschaft ein leckeres Frühstück im der Messe vorbereitet. Nach dem ausgiebigen Frühstück wurden wir von Captain Uwe dazu motiviert, das Schiff aufzuräumen und zu putzen. Als nächstes sollten wir uns in den Wachgruppen zusammenfinden. Wir haben geübt, wie man die Segel setzt. Dabei haben wir überprüft, ob das Segel irgendwelche Risse hat. Leider haben wir drei Risse in den segeln gefunden, die in Svendborg geflickt werden müssen. Zum Mittagessen gab es fancy Spaghetti Bolognese (fancy ist dank der kuhlen Jule als Wort in den Bordalltag aufgenommen worden). Im Anschluss hatten wir Freizeit. Einige sind in den Mast geklettert, andere haben geangelt oder in der Messe Spiele gespielt. Um 16 Uhr war ein all-hands-manöver, bei dem wir den Anker gelichtet haben. Das war ziemlich anstrengend, da der Anker mindestens 250Kilo wiegt. Danach hat uns Clara (!) sicher vom Ankerplatz in der Bucht in den Hafen von Svendborg gefahren. Dort haben wir unser erstes Anlegemanöver nach mehreren Versuchen erfolgreich gemeistert. Nach dem Abendessen hatten wir noch Englischunterricht mit unserem Englischlehrer Johannes. Um 23 Uhr war Nachtruhe und wir konnten endlich mal wieder alle eine Nacht durchschlafen.

Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Tagesbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.